Rucksäcke im Test

Testbericht: Arcteryx Kata 45

Tourenrucksäcke im Test
Foto: Hersteller
Der Tourenrucksack Arcteryx Kata 45 eignet sich für Hütten-, Berg- und Skitouren oder zum Eisklettern. Er glänzt mit rücken­nahem Sitz und hoher Kontrolle.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil gut

Der frisch auf den Markt gekommene ­Kata 45 der kanadischen Edelschmiede Arcteryx übernimmt die Rolle des SUV im Feld. Der Einkammerrucksack eignet sich für Hütten-, Berg- und Skitouren oder zum Eisklettern. Der Arcteryx Kata 45 glänzt mit rücken­ahem Sitz und hoher Kontrolle, in puncto Belüftung muss man aber Abstriche machen: Um Vereisung vorzubeugen, besteht der ­Rücken aus wenig luftigem Stretchstoff. Der gepol­sterte Boden ist extrem abriebfest und das zweigeteilte Deckelfach ­erleichtert es, im Arcteryx Kata 45 Ordnung zu halten.

Praxis
Große Front­tasche und gut gemachtes Deckelfach - das aber nicht höhenverstellbar ist. Seitliche Netztaschen dienen als Flaschenhalter. Der Arcteryx Kata 45 besitzt keine ­Regenhülle, ist aber problemlos zu bedienen.

Technische Daten des Arcteryx Kata 45

Preis: 200 Euro
Volumen: 37 + 7 l
Gewicht: 1670 g
Sonstiges : In drei Längen (S,M, L) ­erhältlich; S ist ideal für Damen und Herren mit kurzem Rücken. Die ideale Beladung beträgt 15 Kilo.

Trageeigenschaften

Praxis

Volumen/Gewicht

Qualität


Fazit:

Wer auf eine gute Ventilation verzichten kann, bekommt mit dem ­Arcteryx Kata 45 einen soliden, vielseitigen Bergrucksack für alle Jahreszeiten.

Arcteryx Kata 45 im Vergleichstest


Arcteryx Kata 45 im Vergleich mit anderen Produkten

24.08.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012