Island - Langjökull: Im Bauch des Gletschers

Foto: www.intotheglacier.is Langjökull - Island
Foto: intotheglacier.is | Ross Silcocks Langjökull - Island
Foto: intotheglacier.is | Ross Silcocks Langjökull - Island
Foto: intotheglacier.is | Ross Silcocks Langjökull - Island
Foto: intotheglacier.is | Ross Silcocks Langjökull - Island
Alle Bilder ansehen
Island lockt Outdoor-Fans mit einem ganz besonderen Abenteuer: Eine Tour durch den Eistunnel im Langjökull-Gletscher. Die Anfahrt erfolgt per Monstertruck.

Der Langjökull ist Islands zweitgrößter Gletscher. Er nimmt etwa die Fläche Berlins ein, und obwohl er keinen einzigen Einwohner hat, besitzt er neuerdings eine Unterführung: 500 Meter führt sie durch den Gletscher und erschließt Besuchern so die Wunderwelt des Eises. Sogar eine Hochzeitskapelle haben die Erbauer in dem Tunnel untergebracht.

Zum Eingang der Eishöhle auf 1300 Meter geht es im offroadtauglichen Truck (siehe Bild). Die insgesamt 2,5 stündige Gletschertour kostet ab 19.500 ISK, umgerechnet rund 140 Euro - und ist für etwas mehr Geld auch direkt von Reykjavik aus buchbar. Infos: www.intotheglacier.is

Foto: www.intotheglacier.is Langjökull - Island


Video: Gletschertour in 30 Meter Tiefe




Island erleben - weitere Tipps:

  • Trek-Klassiker Laugavegur: Vier Tage (53 km) von Hütte zu Hütte, von Landmannalaugar nach Þórsmörk. Verpflegung und Zelt (v.a. in der Hochsaison) mitbringen; Zelten an den Hütten erlaubt. Info: fi.is
  • Tanz auf dem Vulkan: Kein Islandtrip ohne Vulkan! Wer auf die aktive Hekla steigen will, wandert am besten geführt (12 h), zum Beispiel bei arktischeabenteuer.de. Ca. 170 Euro (inkl. Gletscherausrüstung).
  • Zwischen den Kontinenten: Die Silfra-Spalte ist aus der Drift zweier Kontinentalplatten entstanden und bietet Schnorchelabenteuer in blau leuchtendem Gletscherwasser: extremeiceland.is, ca. 80 Euro.
  • Per Pferd: Halbtagstouren bis siebentägige Wildnistrips bietet eldhestar.is an (ab Hof Vellir; 30 Autominuten von Reykjavik). Schnupperrunden sind auch für Anfänger geeignet: ab einer Stunde, ab 40 Euro.
07.03.2016
Autor: Redaktion
© outdoor