Wandertag und Jubiläum im Elbsandsteingebirge


Zur Fotostrecke (14 Bilder)

Wandern im Elbsandsteingebirge
Foto: Frank Exß / TVB Sächsische Schweiz e.V.

 

Wandern im Elbsandsteingebirge
Foto: Frank Exß / TVB Sächsische Schweiz e.V.

 

Wandern auf dem Malerweg
Foto: Yvonne Brückner / Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.

 

Wandern im Elbsandsteingebirge
Foto: Frank Exß / Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.

 

Wandern im Elbsandsteingebirge
Foto: Frank Exß / Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.
Der Malerweg im Elbsandsteingebirge gehört zu den beliebtesten Wanderwegen Deutschlands. 2016 wird der Weitwanderweg 10 Jahre alt - das feiern u.a. auch Wanderer aus ganz Deutschland beim 116. Deutschen Wandertag in Sebnitz und der Sächsischen Schweiz.

Der Deutsche Wandertag ist das größte deutsche Wanderfestival und lockt jährlich rund 10.000 Wanderfreunde in die schönsten Landschaften der Bundesrepublik - und das bereits seit 1883. Dabei fand der Wandertag bislang nur ein einziges Mal im Elbsandsteingebirge statt und zwar 1929, mit der Stadt Königstein als Austragungsort. Dieses Jahr ist nun die Stadt Sebnitz und Umgebung an der Reihe. Vom 22. bis 27. Juni 2016 wird dann die berühmte Kunstblumenstadt Deutschlands Wanderhauptstadt sein.

Wandern im Elbsandsteingebirge - einfach malerisch!

Namensgeber für den 112 km langen Malerweg im Elbsandsteingebirge sind Künstler und Maler wie Caspar David Friedrich oder Ludwig Richter, die sich bereits vor mehr als 200 Jahren für die Region begeisterten. Der Malerweg führt in einer lang gezogenen Runde auf acht Etappen von Pirna ausgehend durch das gesamte Elbsandsteingebirge im Nationalpark Sächsische Schweiz.

Die Kulisse am Malerweg: Wildromantische Schluchten, spektakuläre rötlich schimmernde Felsnadeln, aussichtsreiche Tafelberge und hohe Felstürme, die auch bei Kletterern sehr beliebt sind. Der Malerweg ist ganzjährig begehbar, doch machen die Farben im Herbst das Wandern dort noch schöner.

Die einzelnen Etappen des Malerwegs im Überblick

1. Etappe: von Liebethal (Pirna) bis Stadt Wehlen (Länge: 11,5 km)
2. Etappe: Von Stadt Wehlen bis Hohnstein (Länge: 13,2 km)
3. Etappe: Von Hohnstein bis Altendorf (Länge: 11,7 km)
4. Etappe: Von Altendorf zur Neumannmühle (Länge: 17,6 km)
5. Etappe: Von der Neumannmühle bis Schmilka (Länge: 13,6 km)
6. Etappe: Von Schmilka bis Kurort Gohrisch (Länge: 16,7 km)
7. Etappe: Von Kurort Gohrisch bis Weißig (Länge: 15,4 km)
8. Etappe: Von Weißig bis Pirna (Länge: 12,4 km)

Die Stadt Sebnitz liegt zwar nicht direkt am Malerweg, ist aber mit einer Wanderung gut zu erreichen. (Entfernung: 7 km / 2,5 h)

 

Sächsische Schweiz Malerweg Wettbewerb
Foto: Tourismusverband Sächsische Schweiz

Gesicht des Wanderers über dem Nebelmeer gesucht

Anlässlich des zehnten Geburtstages der Route lädt auch der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) zu einem besonderen Kreativwettbewerb ein: Gesucht wird die Vorderansicht des bekanntesten Wanderers der Kunstgeschichte, Caspar David Friedrichs "Wanderer über dem Nebelmeer". Im Rahmen des Wettbewerbs werden Vorschläge für die Vorderseite des unbekannten Wanderers und für den Hintergrund aus dieser Perspektive gesucht. Fotografie, Malerei, Grafik, Collage, Fotomontage, Visualisierung, Video, authentisch romantisch oder ganz modern: Alles ist erlaubt. Mindestalter für Teilnehmer ist 18 Jahre. Beiträge können bis zum 15. September 2016 eingereicht werden. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Kurzurlaub für zwei Personen in einem 5-Sterne-Hotel.

Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sind unter www.saechsische-schweiz.de zu finden.

Weitere Top-Touren im Elbsandsteingebirge:

(alle Touren inkl. pdf- und gpx-Download - gratis!)

Fotostrecke: Sächsische Schweiz: Klettern im Elbsandstein

20 Bilder
Klettern Elbsandstein Bernd Arnold Foto: Boris Gnielka
Klettern Elbsandstein Bernd Arnold Foto: Boris Gnielka
Klettern Elbsandstein Bernd Arnold Foto: Boris Gnielka

Fotostrecke: Die besten Wanderschuhe aller Klassen

54 Bilder
Editors Choice 2016 Foto: Hersteller
Foto: Benjamin Hahn
Leichtwanderstiefel im Test 2016 Foto: Benjamin Hahn Fotografie