Patagonia: Die Worn Wear Tour kommt nach Europa

Foto: Patagonia Patagonia Worn Wear Tour
Kleidung möglichst lange nutzen, um die Natur zu entlasten. Diese nachhaltige Botschaft möchte Patagonia mit der Worn Wear Tour an die Kunden weitergeben. Ab 15. April auch in Deutschland.

Wie die britische Umwelt-Organisation WRAP feststellte, verringert sich CO2-, Wasser- und Abfall-Footprint bereits nach neun Monaten längerer Nutzung der eigenen Kleidung, um je 20-30 Prozent. Deswegen startete Patagonia 2013 das Worn Wear Programm.

Am 15. April ist es wieder soweit. Die Worn Wear Tour Europa startet in Deutschland, Österreich und Großbritannien. An 50 Stationen in fünf europäischen Ländern, soll der Kunde darüber informiert werden, wie er seine Kleidung durch pflegliche Behandlung und Reparatur ein Leben lang nutzen kann. Reißverschlüsse, Risse, Löcher und andere Schäden werden kostenlos ausgebessert. Die Marke der beschädigten Kleidungsstücke spielt dabei keine Rolle. Geplante Stationen werden Händler, Universitäten, Märkte und Sportveranstaltungen sein.

Patagonia selbst verspricht Kunden die solidesten und funktionalsten Produkte und gewährt eine lebenslange Garantie. "Haltbare Produkte zu fertigen, die man reparieren kann, das ist der erste und wichtigste Schritt, um unsere Umweltbelastung zu reduzieren", so Firmenchefin Rose Marcario. "Es ist eine einfache aber wichtige Botschaft: Wer seine Kleidung länger trägt, der entlastet die Natur".

Terminübersicht & mehr: www.patagonia.com/eu/deDE/worn-wear

Tipps zu Reparatur, Funktionsbekleidung, Equipment:

11.04.2016
Autor: Saskia Hörmann
© outdoor