Großer Klettersteigset-Rückruf 2012: Jetzt auch einzelne Mammut-Sets betroffen

Nach einem tödlichen Unfall in Tirol wurde ein gefährlicher Mangel an Klettersteig-Sets entdeckt. Auch Bergsportausrüster Mammut ruft nun einige Sets zurück - betroffen hiervon sind die Klettersteigsets 2012 Tec Step Bionic, Tec Step Classic, Tec Step Brenta Classic und Tec Step Bionic Turn.

Nach zwischenzeitlichen Tests und Untersuchungen sei Mammut zu dem Schluss gekommen, "dass bei sehr intensivem, langem Gebrauch über mehrere Saisons ein leicht erhöhtes Sicherheitsrisiko nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Dieses Restrisiko tritt jedoch erst dann auf, wenn die von Mammut empfohlene Anwendungsdauer deutlich überschritten wird."

Um auch in Zukunft jegliches Risiko für den Endverbraucher auszuschliessen, hat sich Mammut entschieden, folgende Produkte vorsorglich zurückzurufen:

2130-00240 Tec Step Bionic
2130-00220 Tec Step Classic
2130-00250 Tec Step Brenta Classic
2130-00230 Tec Step Bionic Turn

Alle weiteren Infos zum Mammut-Rückruf, dem Rücksende-Ablauf etc. gibt es hier

Für weiterführende Fragen hat Mammut Sports Group eine Hotline eingerichtet:
Tel: +41(0)627698185 oder per Mail an: viaferrata[at]mammut.ch

Hintergrund:

Durch Untersuchungen, die in Verbindung mit einem tödlichen Unfall an einem Klettersteig in Tirol Anfang August stehen, wurde ein gefährlicher Mangel bei Klettersteigsets entdeckt. Betroffen davon ist nicht nur das Unfall-Modell, sondern sind einige weitere Klettersteigsets mit so genannten elastischen Ästen. Diese Äste verbinden den am Klettergurt befestigten Fangstoßdämpfer mit den zwei Karabinern, welche im Stahlseil des Klettersteiges zur Absturzsicherung eingehängt werden.

 

Gefährliche Klettersteigsets
Foto: DAV Klettersteig-Sets mit elastischen Armen sollte man nicht mehr benutzen.

Die Untersuchungen, das Ergebnis

Bei den Untersuchungen an Klettersteigsets vom Typ des Unfall-Modells hat sich gezeigt, dass oftmaliges Dehnen der elastischen Äste zu einer Schwächung der tragenden Fasern führt. Ein solches Dehnen ist bei einer normalen Klettersteig-Begehung üblich. Wenn elastische und tragende Fasern zusammen verwoben sind, schwächt häufiges Dehnen die tragenden Fasern; unter Umständen können solche Lastarme dann bei einem Sturz am Klettersteig reißen. Abhängig von der Konstruktion, kann diese Schwachstelle deshalb bei elastischen Klettersteigästen vorhanden sein.

Das Konstruktionsprinzip der ineinander verwobenen elastischen und nichtelastischen Fasern kommt nicht nur bei mehreren Klettersteigsets von Edelrid, sondern auch bei Modellen anderer Hersteller zur Anwendung.

Nicht elastische Sets sind nicht betroffen

Klettersteigsets mit nicht elastischen Ästen sind von dem entdeckten gefährlichen Mangel nicht betroffen. Bei den Sets mit elastischen Ästen gibt es prinzipiell zwei unterschiedliche Konstruktionen, wovon eine problematisch sein kann; selbst Experten können von außen jedoch nicht entscheiden, ob die Sets problematisch sind oder nicht. Nur Tests wie der von den Alpenvereinen vorgeschlagene bringen hier Gewissheit.

 

Klettersteig-Set Tabelle der betroffenen - DAV - aktualisiert, Stand 13. September
Foto: DAV

Aktualisierte Tabelle der Rückrufaktionen:

Weitere Links und Downloads

Fotostrecke: Klettersteig-Technik: Richtiges Sichern

6 Bilder
Klettersteig
Klettersteig Foto: Illustration: Franz Scholz
Klettersteig Foto: Illustration: Franz Scholz
19.10.2012
Autor: DAV / Bücheler
© outdoor