CES 2017: Garmin stellt GPS-Uhr fenix 5 vor

Foto: Garmin
Garmin hat auf die CES 2017 in Las Vegas die neue Familie der fenix-GPS-Uhren mitgebracht. Nach der Generation Garmin fenix 3 steht nun die Garmin fenix 5 in den Startlöchern. Bei uns erfahren Sie alles zur neuen Garmin GPS-Uhr ...

 

Foto: Garmin Auf der outdoor-GPS-Uhr Garmin fenix 5X ist bereits Kartenmaterial vorinstalliert.

Auf der CES 2017 (Consumer Electronics Show) in Las Vegas sind in diesem Jahr wieder eine Menge Neuheiten zu sehen. Auch Garmin startet auf der CES mit einer Weltpremiere in das neue Jahr 2017.

Die neue GPS-Uhren-Familie fenix 5 ist da. Die fenix 5 gibt es in fünf verschiedenen Versionen mit unterschiedlichen Gehäusegrößen und Spezifikationen.

 

Foto: Garmin Alle Versionen der Garmin fenix 5 sind mit einem Herzfrequenzsensor ausgestattet.

Alle fenix 5 Versionen sind mit einem Herzfrequenzsensor für die direkte Messung der Herzfrequenz am Handgelenk ausgestattet. Lünette, Gehäuseboden und Knöpfe sind aus Stahl gefertigt und die Uhr ist bis 10 ATM (100 Meter) wasserdicht. Darüberhinaus lässt sich die fenix 5 als Smartwatch nutzen. Smart Notifications werden von der Uhr unterstützt. Als Schnittstellen hat Garmin Bluetooth LE und ANT+ in die GPS-Multisport-Smartwatch integriert. Beide Datenübertragungs-Protokolle sind aufs das Energiesparen ausgelegt und sollen den Akku der Garmin fenix 5 nur minimal belasten. Zur Navigation können alle Versionen der GPS-Uhr auf die GPS- sowie GLONASS-Satelliten zugreifen. Des Weiteren sind ein Kompass, ein barometrischer Höhenmesser und vorinstalliere Aktivitätsprofile an Bord.

Klein aber oho: Garmin fenix 5S

Die kleinste Variante ist die Garmin fenix 5S. Sie kommt mit einem Gehäusedurchmesser von 42 Millimetern und einem 1,1 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 218 x 218 Pixeln. Die fenix 5S gibt es auch als Saphir-Edition. Dann wird das Display durch Sahpirglas geschützt und die GPS-Uhr ist WLAN-fähig. Außerdem ist die Uhr mit QuickFit-Armbändern der Stärke von 20 Millimetern kompatibel.

 

Foto: Garmin Es stehen unterschiedliche Armbänder für die Garmin fenix 5 zur Verfügung.

Für Outdoorer: Die Garmin fenix 5 und 5X

Das mittlere Modell der Garmin fenix 5 ist von den Spezifikationen mit der 5S baugleich, bietet aber mit einem Gehäuse-Durchmesser von 47 Millimetern und einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln auf 1,2 Zoll, einen etwas größeren Bildschirm. Auch diese Garmin-Multifunktionsuhr ist als Saphir-Version mit Saphirglas und WLAN erhältlich.

Für Outdoorer besonders interessant ist die Garmin fenix 5X. Sie gibt es nur mit Saphirglas zu kaufen. Die Gehäusegröße beträgt 51 Millimeter und das Display misst 1,2 Zoll mit 240 x 240 Pixeln. Die Besonderheit dieser GPS-Uhr ist vor allem das vorinstallierte, routingfähige Kartenmaterial. Es enthält Outdoor- und Fahrradkarten von ganz Europa und die Kartenprofile von 40.000 internationalen Golfplätzen. Mit dieser GPS-Uhr kann man sich ohne Weiteres in unbekanntem Terrain zurechtfinden.

Die neuen Garmin fenix 5 GPS-Uhren sind ab dem ersten Quartal 2017 erhältlich. Die Preise bewegen sich - je nach Version - zwischen 599,99 und 899,99 Euro.

Datenblatt: Garmin fenix 5X
Gehäusegröße:51 mm
Display:240 x 240 Pixel / 1.2 Zoll
Akkulaufzeit:GPS: 20 Std. / UltraTrac: 50 Std. / Smartwatch-Modus: 12 Tage
Armbandgröße:26 mm
Wasserdichtigkeit:10 ATM (100 Meter)
Konnektivität:Bluetooth LE, ANT+, WLAN
Interner Speicher:12 GB
Wegpunkte:10.000
Tracks:100
Navigation:GPS/GLONASS
Smart Notifications:Ja
Herzfrequenzsensor:Ja
UVP:749,99 Euro (Silikonarmband) / 899,99 Euro (Metallarmband)

Video: Die neue Garmin fenix 5 Familie




Noch mehr aktuelle Outdoor-Armbanduhren:

Noch mehr Technik-Gadgets für Outdoor-Touren:

Fotostrecke: GPS-Geräte für Wanderer

14 Bilder
Garmin Oregon 750T Foto: Hersteller
Falk Tiger Blu Foto: Hersteller
Twonav Anima Foto: Hersteller

Fotostrecke: Powerbanks für den Outdoor-Einsatz

13 Bilder
Powerbanks für den Outdoor-Einsatz Foto: EasyAcc
Powerbanks für den Outdoor-Einsatz Foto: Varta
Powerbanks für den Outdoor-Einsatz Foto: Sandberg
05.01.2017
Autor: Daniel Endreß
© outdoor