Sherpa Lawinenopfer-Hilfe: Jetzt spenden

Erste Hilfe am Mount Everest
Foto: Matthias Baumann
Der Tübinger Expeditionsarzt Matthias Baumann war am Mount Everest, als dort im April eine Lawine 16 Sherpas in den Tod riss und viele verletzte - die Ereignisse haben ihn so sehr berührt, dass er eine Lawinenopfer-Spendenaktion ins Leben rief.



Am Karfreitag 2014 sind bei dem dramatischen Lawinenabgang von der Westschulter des Mount Everest 16 Sherpas tödlich verunglückt. Es wurde eine tiefe Wunde in 16 Sherpa-Familien gerissen. Der Hauptverdiener fällt weg, die Frauen und Kinder sind auf sich alleine gestellt.

Gemeinsam mit anderen Ärzten leistete
der Tübinger Expeditionsarzt Matthias Baumann im Basislager Ersthilfe. Kurz darauf suchte er die Familien der Opfer auf und gründete einen Spendenverein zu ihrer Unterstützung (siehe Video oben).

Hier sein Spendenaufruf im Detail:

"Die traurigen Augen der Frauen und Kinder zu sehen hat mich sehr bewegt. Gerne würde ich den 16 Familien langfristig helfen und möchte daher aufrufen für die Everest Sherpa
Lawinenopfer Hilfe - Karfreitag 2014
zu spenden. Meine langjährigen Sherpa Freunde Pemba Sherpa aus Khumjung und Phurba Sherpa aus Kathmandu, werden die Spenden zu 100 Prozent an die betroffenen Familien persönlich übergeben. Es fallen keine Verwaltungsgebühren an.

 

Matthias Baumann am Mount Everest
Foto: Matthias Baumann Gipfel Kalar Patthar, im Hintergrund der Everest.

Spendenkonto
Himalayan Project e.V.
Kreissparkasse Biberach
IBAN DE45 6545 0070 0007 0581 89
BIC SBCRDE66
Kennwort: „Sherpa Lawinenopfer“

Spendenbescheinigungen
Gerne stellen wir Ihnen für Ihre Spende eine Bescheinigung für das Finanzamt aus. Um eine reibungslose Zusendung von Spendenbescheinigungen zu gewährleisten, bitten wir die Sender, Folgendes zu beachten:

  • komplette Anschrift auf dem Überweisungsträger angeben
  • für Spenden bis 200 Euro genügt der Einzahlungsbeleg zur Vorlage beim Finanzamt

Für Ihre Mithilfe bin ich Ihnen sehr dankbar."

Kurze Historie zur Besteigung des Mount Everest

Am 29. Mai 1953 gelang dem Sherpa Tenzing Norgay zusammen mit dem Neuseeländer Edmund Hillary die Erstbesteigung des Mount Everest. Mehr als 60 Jahre sind seither vergangen, und rund 3684 Bergsteiger und Sherpas haben es ihnen nachgemacht - manche von ihnen sogar mehrfach.

Mal hat der Mount Everest seine Bezwinger geduldig gelitten, mal hat er ihnen die kalte Schulter gezeigt oder sie gar für immer bei sich behalten. Seit 1922, dem Jahr der ersten großen Everestexpedition, starben bis heute weit mehr als 200 Menschen am 8848 Meter hohen Mount Everest.

Fotostrecke: Mount Everest - Gesichter eines Aufstiegs

11 Bilder
Mount Everest Foto: Jozef Kubica
Mount Everest Foto: Jozef Kubica
Mount Everest Foto: Jozef Kubica