Gute Vorsätze 2014: Die "Grünen Ziele" der Hersteller

Antje von Dewitz, Vaude
Foto: Vaude
Was sich einige der Top-Hersteller der Outdoor-Branche in Sachen Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben, lesen Sie hier.

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen die wichtigsten Statements der Outdoor-Hersteller zum Thema Nachhaltigkeit vor - beginnend mit dem Gewinner der outdoor-Leserwahl Best Brand 2013 in der Kategorie "Green Innovations": Vaude.

Wo seht Ihr als Hersteller am meisten Handlungsbedarf in Sachen Umweltschutz/nachhaltige Produktion?

Handlungsbedarf gibt es in allen Phasen des Produktlebenszyklus: Vom Design, der Herstellung mit all ihren energie- und wasser-intensiven Prozessen wie Färben und Ausrüsten, der umweltschonenden Produktnutzung durch den Kunden (Waschen, Imprägnieren etc.) bis zum Recycling am Ende der Nutzungsphase. Die größten Herausforderungen liegen nach wie vor im Chemikalien-Management entlang der gesamten Lieferkette, die weit über unseren direkten Einfluss hinausgeht.

Auf welche der von euch bereits umgesetzten sozio-ökologischen Ziele seid ihr besonders stolz?

Der Anteil unserer Green Shape-Produkte liegt bei Bekleidung bei mittlerweile 78 Prozent. Dafür hat unsere Produktentwicklung jahrelang hart gearbeitet. Green Shape hat sich im Handel gut etabliert und damit viele Einkäufer, Verkäufer und Kunden für Umweltthemen sensibilisiert. Darauf sind wir stolz.

Der gesamte Vaude-Standort Tettnang und alle dort hergestellten Produkte sind klimaneutral, Auch hier stecken viele einzelne Maßnahmen dahinter, mit denen wir unseren Klimafußabdruck um 23 Prozent reduziert haben.

Um unserer Verantwortung für die Verwertung der Produkte am Ende ihres "Lebens" gerecht zu werden, arbeitet Vaude mit dem gemeinnützigen Dachverband FairWertung zusammen. Damit können unsere Produkte nicht nur ein zweites oder drittes Leben erhalten, sondern auch sozialen Nutzen stiften.

Verfolgt Ihr eine dabei eine mittelfristige oder auch langfristige Strategie?

Nachhaltiges Wirtschaften ist immer langfristig ausgerichtet. Vaude verfolgt seit Jahren eine ganzheitliche und systematische Nachhaltigkeits-Strategie. Umweltschutz und soziale Verantwortung lassen sich nicht auf Knopfdruck erreichen; das ist ein kontinuierlicher Prozess, für den man Beharrlichkeit und Ausdauer braucht. Wir haben schon einige Meilensteine geschafft, aber wir haben durchaus noch aktuelle und künftige Herausforderungen vor uns.

Welche Maßnahmen und Ziele habt Ihr Euch für 2014 vorgenommen?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, komplett aus der Fluorcarbon-Technologie auszuteigen. Wir werden ein Projekt "Green Logistics" starten, um unsere gesamte Produktlogistik ökologisch zu optimieren. Als Mitglied der Fair Wear Foundation stehen auch 2014 etliche Audits und Maßnahmen bei unseren Produzenten an. Last but not least wollen wir 2014 erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht nach den Vorgaben der Global Reporting Initivative GRI veröffentlichen. Damit werden wir auch international noch transparenter.

 

Foto: Hersteller Vaude Nikka 3in1 Jacke

Habt Ihr ein Vorzeigeprodukt? (Welches?)

Wir haben so viele Green Shape-Produkte, da fällt es mir schwer, eines besonders herauszustellen. Vielleicht die Vaude Nikka 3in1 Jacke (siehe Bild): PTFE-freie Sympatex-Membran, bluesign approved fabric, recyceltes Polyester und Fluorcarbonfreie DWR. Oder der Vaude Bulin Rucksack: Made in Germany, robust, langlebig und klimaneutral hergestellt (siehe Video unten).

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.


02.01.2014
© outdoor
Ausgabe 2/14