Natur in der Kiste: Die outdoor TV-Tipps im Dezember

Auch im Dezember bietet das Fernsehen viel Stoff zum Träumen. Welche Sendungen für Outdoorer interessant sein könnten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

3sat-Thementag: In 24h um die Welt
3sat, 2. Dezember, ab 6.00 Uhr
An diesem Sonntag widmet sich 3sat 24 Stunden lang dem UNESCO-Welterbe. Rund um die Erde wird Natur- und Kulturgütern ersten Ranges diese Auszeichnung zu teil. Moderator Dieter Moor entführt Sie einen Tag und eine Nacht lang auf eine Reise zu etwa 100 dieser Welterbestätten.

Norwegens Telemarkkanal - Vom Meer in die Berge
NDR, 6. Dezember, 20.15 Uhr
MareTV ist mit Kapitän Arnold Nomme unterwegs, trifft Schleusenwärter Birger Bergland, geht mit der Helikopter-Schülerin Silje in die Luft und ist dem Biber-Jungen auf der Spur.

Skandinavien von oben
NDR, 6. und 13. Dezember, 21.00 Uhr
Feuerspeiende Vulkane, gigantische Eisberge, tiefe Fjorde, weiße Sandstrände und endlose Wälder: Skandinavien ist das Reich der Kontraste. Die Filme entführen in eine fantastische Welt - NDR zeigt:

6. Dezember, 20.15 Uhr: Norwegen vom Nordkap bis zum Oslofjord
13. Dezember, 20.15 Uhr: Finnland - von Lappland bis Karelien
13. Dezember, 21.00 Uhr: Inselreich Dänemark

Weitere TV-Tipps für Dezember:

Der schnellste Mann am Berg
3sat, 8. Dezember, 03.50 Uhr
Der Eiger, das Matterhorn und der französische Berg Grandes Jorasses zählen zu den klassischen Nordwand-Routen der Alpen. Ueli Steck stellt an allen Wänden Speed-Rekorde auf. Die Eigernordwand kletterte er als erster Mensch frei, das heißt ohne Benutzung von Haken - und sogar ohne Seil. Steck stieg damit in die Liga der großen Bergsteiger der Welt auf.

Grüne Inseln im steinernen Meer - Nationalpark Nockberge
3sat, 13. Dezember, 13.25 Uhr
Von der Eiszeit verschont, von einer ausufernden Zivilisation jahrhundertelang übersehen - das ist das Kärntner Nockgebiet. Die sanften, grünen Nocken erinnern an Irland, ihre Hochplateaus an die helle Weite Kastiliens. Bis in die Gipfelregion weiden Rinderherden und riesige Hirschrudel, alpine Urwälder überwuchern verfallende Bergwerke. Doku.

Das Winterwunderland - Geschichten rund ums Sellamassiv
3sat, 20. Dezember, 21.40 Uhr
Im Herzen der Dolomiten liegt das Sellamassiv mit seiner weltberühmten Lifttour "Sella Ronda". So etwas wie die Sella Ronda gibt es kein zweites Mal in den Alpen, manche behaupten sogar, auf der ganzen Welt nicht. Nirgendwo sonst lassen sich das Skifahren, das Erleben der Bergwelt und die Freuden abseits der Pisten so elegant verbinden wie hier. Die Filmautorinnen Sabrina Hermsen und Ursula Hopf sind für ihre Dokumentation "Das Winterwunderland" zum Sella-Massiv in den Dolomiten gereist und haben in der einzigartigen Gegend traumhafte Bilder und außergewöhnliche Geschichten eingefangen.

Weihnachten auf der Alm
MDR, 24. Dezember, 19.00 Uhr
Die Weihnachtszeit auf der Vorarlberger Alm bietet viele Geschichten über Menschen, die den Festtagen mit Ritualen, Geruhsamkeit und Gastfreundschaft einen sehr bodenständigen Charakter verleihen - fernab von überfüllten Pisten und lautem Après-Ski-Trubel, beispielsweise auf der Brüggele-Alp in 1.700 Metern Höhe, die nur mit einer dreistündigen Schneeschuhwanderung zu erreichen ist.

Der Ötztalmann und seine Welt
ZDFneo, 28. Dezember, 09.05 Uhr
Als man 1991 am Similaungletscher eine vollständig erhaltene Mumie fand, hielten Wissenschaftler rund um den Globus den Atem an: Zum ersten Mal wurde ein nahezu perfekt konservierter Mensch samt Kleidung und Gebrauchsgegenständen gefunden, der aus der Jungsteinzeit stammt. Somit hat er vor 5300 Jahren gelebt. Der Gletschermann war bald so populär, dass er weltweit nur noch "Ötzi" genannt wurde. Der Film erzählt das letzte Lebensjahr des berühmten Steinzeitmannes und seiner Sippe, so wie es hätte sein können. In einem kleinen Dorf in den Alpen umgeben von einem wild wuchernden Bergurwald, durchleben Ötzi und seine Stammesangehörigen die Härten der vier Jahreszeiten.

Kalt und geheimnisvoll. Der Funtensee im Steinernen Meer
BR, 29. Dezember, 19.45 Uhr
"Jenseits von Gut und Böse liegt er", sagen die Einheimischen über den Funtensee in den Berchtesgadener Alpen. Tatsächlich findet man den kleinen Bergsee, der als kältester Ort Deutschlands Berühmtheit erlangt hat, auf 1.600 Metern Höhe in einer Senke mitten im Steinernen Meer. Das eigenwillige Naturidyll hält mit einer Tiefsttemperatur von minus 45,9 Grad den deutschen Kälte-Rekord und ist wegen seines Mikroklimas und seiner abgeschiedenen Lage ein faszinierendes Phänomen. Der Film von Peter Solfrank zeigt das Leben rund um den geheimnisvollen Funtensee über fast ein Jahr.

Fotostrecke: Die Outdoor-Bücher des Jahres 2011

12 Bilder
Afrika Bildband Foto: Frederking & Thaler
Klettersteigatlas Alpen Foto: Bergverlag Rother
MTB-Training
30.11.2012
© Outdoor