Federleichter Fußballschuh Mizuno Morelia Neo

Beim Morelia Neo setzt der japanische Hersteller Mizuno auf Tradition. Der Fußballschuh wird aus Känguruleder gefertigt und ist dennoch extrem leicht. Die beiden jüngsten Farbvarianten könnten unterschiedlicher nicht sein.

 

Der Fußballschuh Morelia Neo von Mizuno in schwarz/giftgrün
Foto: Mizuno Hulk gefällt's: Der Morelia Neo von Mizuno in Schwarz und Giftgrün.

Der Fußballschuh Mizuno Morelia ist ein echter Klassiker. Schon Weltstars wie Rivaldo oder Zola feierten mit ihm ihre größten Erfolge. Um seiner Tradition treu zu bleiben, hat der japanische Hersteller eng mit seinem brasilianischen Testimonial Givanildo Vieira de Souza – genannt Hulk – zusammengearbeitet. Da wird euch auch die Farbgebung eines der Modelle der aktuellen Kollektion nicht wundern. Giftgrün wie die Comicfigur hebt er sich vom klassischen Schwarz des Känguruleders ab.

Obwohl Mizuno beim Morelia Neo kein künstliches Oberflächenmaterial nutzt, kann der Fußballschuh mit den Konkurrenten in Sachen Hochgeschwindigkeit mithalten: Er wiegt nur 170 Gramm.

 

Der Fußballschuh Morelia Neo von Mizuno in schwarz/giftgrün in der Rückansicht.
Foto: Mizuno 13 statt der üblichen 12 Stollen: Die Sohle des Mizuno Morelia Neo.

Optimales Ballgefühl und Komfort

Dabei ist es gerade die Besinnung auf Leder statt hartem Plastik, die ein bequemes Spielgefühl garantieren soll. Der Mizuno Morelia Neo kommt ohne viel Schnickschnack und unterschiedliche Oberflächenzonen aus und setzt ganz auf die Vorteile des Rundum-Lederlooks. Freilich, mit 180 Euro lässt sich Mizuno seine Forschung in Sachen Gewichtsoptimierung auch üppig bezahlen. Dafür bekommt man aber auch einen der leichtesten Lederfußballschuhe auf dem Markt.

 

Der Fußballschuh Morelia Neo von Mizuno in weiss/blau
Foto: Mizuno Nach Wunsch auch in weiss/blau verfügbar: Der Mizuno Morelia Neo.

Bewährte Technik

Neben der schlicht gehaltenen, kurzen, gepolsterten Schuhzunge setzt Mizuno bei der Sohle auf Bewährtes. Zum Einsatz kommt die eigens entwickelte Pebaxsohle, die deutlich leichter als die TPU-Materialien der Konkurrenz ist. Der Clou: Am Vorderfuß hat die Sohle des Morelia Neo eine andere Dichte als an der Ferse. Damit wollen die Japaner längere Haltbarkeit und verbesserte Flexibilität ermöglichen.

Das Kontrastprogramm

In krassem Kontrast zum schwarz-grünen Modell steht perlmutt/blaue Variante. Besonders auffällig sind dabei die orangen Stollen. Neben den zwölf seitlich verlaufenden PU-Stollen platzierte Mizuno einen dreizehnten in der Mitte des Vorderfußes.

Den Mizuno Morelia Neo jetzt bei amazon kaufen.

Weitere Fußballschuhe von Mizuno

Mehr extravagante Fußballschuhe

03.02.2014
Autor: Benjamin Brumm
© outdoor