Multifunktionsuhren im Test

Testbericht: Garmin Fenix

Editors Choice 2013: Garmin Fenix
Foto: Garmin
Das Handgelenk-Navi lässt sich sogar mit speziellen OpenStreetMap-Karten aus dem Internet füttern.

outdoor Logo Testurteil

Editors Choice 2013

Loading  

Eine Outdoor-Uhr, die vollwertige GPS-Funktionen mitbringt, gab es bislang nicht. »Die neue Garmin Fenix schafft den Spagat aus handlichen Abmessungen, langer Akkulaufzeit, gut ablesbarem Grafikdisplay und vielen Navigationsmöglichkeiten«, sagt outdoor-GPS-Experte Uli Benker, der die Uhr bereits auf Dutzenden Touren im Einsatz hatte. Besonders bequem: Das Handgelenk-Navi lässt sich sogar mit speziellen OpenStreetMap-Karten aus dem Internet füttern. Auch sonst überzeugt die Ausstattung: vom Höhenmesser mit Barometer bis zu Kompass und Temperaturanzeige ist alles Wichtige an Bord. Ausgereifte Trainingsfunktionen und ein pfiffiges Webportal für die Planung und Analyse des Workouts machen die Fenix (399 €, 83 g) auch für Outdoor-Sportler interessant.

Technische Daten des Garmin Fenix

Preis: 399 Euro
Gewicht: 83 g

Fazit:

»Die neue Garmin Fenix schafft den Spagat aus handlichen Abmessungen, langer Akkulaufzeit, gut ablesbarem Grafikdisplay und vielen Navigationsmöglichkeiten«

25.10.2013