Neues superleichtes Splitboard Amplid LAB Carbon Split

Nicht weniger als das leichteste Splitboard der Welt bringt Amplid nach eigenen Angaben mit dem LAB Carbon Split auf den Markt.

Wer sich Tiefschnee-Hänge aus eigener Kraft erarbeiten will, wird automatische zum Gramm-Zähler. Deshalb sind Tourengeher die Gewichtsfetischisten unter den Snowboardern. Genau für diese Snowboarder-Spezies bringt Amplid mit dem Splitboard LAB Carbon Split ein attraktives Splitboard heraus. Es soll mit 2,3 Kilogramm Gewicht das leichteste Splitboard der Welt sein und damit um 200 Gramm leichter als der bisherige Spitzenreiter.

Leichte Materialien und ein Aufbau ohne Topsheet sollen in der Entwicklung entscheidend gewesen sein. So soll das Gewicht des Bretts dank einem Kern aus Birken-, Balsa- und Paulowina-Holz auf 2300 Gramm geschmolzen sein. Trotzdem, so freut sich der Hersteller Amplid, soll es robust genug für den Einsatz in jedem Gelände und unter allen Schneeverhältnissen sein.

Für leichtes Aufschwimmen im Powder soll die S-Rocker Camber-Line sorgen, dank Freeride-Geometrie soll es bei weiten Turns in der Abfahrt überzeugen und nicht zu letzt durch das leichte Gewicht des Splitboards beim Aufstieg Körner sparen.

Das Design des Splitboards dominieren freiliegenden Carbonfasern und sorgen für eine puristische Optik. Weltweit ist die Auflage des Amplid LAB Carbon Split auf 25 Boards limitiert. Ausgelegt ist das Snowboard laut Hersteller für Rider mit einem Gewicht von 45 bis 80 Kilogramm.

Mehr:

Fotostrecke: ISPO Award 2013: Die besten Ski- und Outdoor-Produkte

46 Bilder
ISPO Award 2013 - Preisträger Foto: ISPO AWARDs
ISPO Award 2013 - Preisträger Foto: ISPO AWARDs
ISPO Award 2013 - Preisträger Foto: ISPO AWARDs

Fotostrecke: Ski-Fitness mit weichen Unterlagen - die Übungen im Detail

8 Bilder
Skigymnastik Ski Fitness Übungen planetSNOW Ski fahren Foto: Adrian Bela Raba
Skigymnastik Ski Fitness Übungen planetSNOW Ski fahren Foto: Adrian Bela Raba
Skigymnastik Ski Fitness Übungen planetSNOW Ski fahren Foto: Adrian Bela Raba
07.11.2013
Autor: Christiane Rauscher
© active life