Kocher im Test

Testbericht: Gaskocher Optimus Vega

Foto: Hersteller Gaskocher im Test
Der Gaskocher Optimus Vega punktet im outdoor-Test mit niedrigem Gewicht, Minipackmaß und beeindruckender Standfestigkeit.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Performance
Sehr kräftiger Kocher, der auch mit eiskalten Kartuschen feuert. Stellt man die Kartusche aufrecht, brennt er schwächer, ist aber auch etwas sparsamer (5:40 min, 14,9 g).

Praxis
Niedrige, extrem stabile Topfstreben. Minus: Regler federt nach, ist bei kopfstehender Kartusche schlecht erreichbar.

Hinweis:
Test weicht ab von der Printausgabe des outdoor-Magazins. Beim dort getesteten Optimus Vega handelte es sich um ein Vorserienmodell, es zeigte deutliche Schwächen beim Betrieb mit kalten Kartuschen, die das jetzt getestete Serienmodell nicht mehr aufweist. Deshalb ändert sich auch das Testurteil von BEFRIEDIGEND auf GUT.

Video: Optimus Vega Stove

Technische Daten des Test: Optimus Vega

Brennstoff: Gas
Preis: 95 Euro
Gewicht: 182 g
Sonstiges : * Test weicht ab von der Printausgabe des outdoor-Magazins. Werte des nachgetesteten Serienmodells: Kochzeit 4:30 min, Verbrauch 17,2 g (volle warme Kartusche), bzw Kochzeit 9:30 min, Verbrauch 14,4 g (halbleere, -18° kalte Kartusche).
Ausstattung: Topfauflage/Durchmesser: 6-17 cm; Zubehör: Transportbeutel, Windschutz

Performance

Praxis

Verbrauch

Gewicht/Packmaß

Fazit

Der Optimus Vega punktet mit niedrigem Gewicht, Minipackmaß und beeindruckender Standfestigkeit. Die Regulierung erfordert jedoch etwas Geschickt und Übung. Top: die hohe Brennerleistung.

23.01.2013
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2013