Oh Sohle mio! So findet Ihr die passende Sohle für jeden Untergrund

So findest Du die perfekten Fußballschuhe für Rasenplätze

Rasenplatz, Kunstrasenplatz, Hartplatz - ZEUGWART erklärt Dir in diesem Artikel, worauf es bei Fußballschuhen für den jweiligen Untergrund ankommt. Die Beschaffenheit von Rasenplätzen reicht von saftigem grün bis hin zur schlimmsten Matschgrube. Unterschiedliche Rasentypen benötigen auch unterschiedliche Sohlen am Fußballschuh. ZEUGWART erklärt Dir, worauf es bei der Wahl der Sohle ankommt und zeigt Dir auch gleich eine Auswahl passender Modelle.

Lesen Sie in diesem Artikel:


Nach unzähligen Schürfwunden und blutigen Knien hast du keinen Bock mehr. Der staubige Ascheplatz bringt Dich und Deine Fußballschuhe an die Grenzen und Du wechselst zu einem Verein mit einem richtigen Rasenplatz.

Deine ausgelatschten Hartplatz-Treter sind nicht mehr als eine blasse Erinnerung und du willst unbedingt neue Fußballschuhe kaufen, mit denen Du auf dem Rasen groß auftrumpfen kannst. Nur mit welchem Sohlen-Profil kickt man am besten auf einem Rasen?

Auf einem Rasenplatz bietet sich in erster Linie ein Nocken-Fußballschuh an. Acht bis zehn Nocken an der Sohle sorgen auf dem nachgebenden Untergrund für Halt. Dank der regelmäßigen Anordnung der Nocken hast Du eine perfekte Druckverteilung bei jedem Schritt. Die Nocken sind so angeordnet, dass Du beweglich und standhaft bleiben kannst.

In manchen Situationen ist aber auch ein Stollenschuh sinnvoll. Zum einen, weil der Gegner schon vor der Partie durch das penetrante „Klick-Klack“ von auf und ab laufenden Verteidigern in Stollenschuhen ganz nervös wird und um seine Schienbeine fürchtet. Zum anderen hast Du auf nassem oder matschigem Rasen deutlich besseren Halt als mit Nockenschuhen. Der Stollenschuh dringt tiefer in den Boden ein und besitzt etwa sechs Profil-Elemente. Die Stollen sind weit voneinander angeordnet. Dadurch bleibt im Vergleich zum Nockenschuh weniger Gras und Matsch in den Zwischenräumen hängen.

Merke also: Ist der Rasen trocken, benutze lieber Nocken. Ist der Rasen nass, macht´s mit Stollen Spaß.

Und wenn alles nichts hilft und Ihr auswärts trotzdem verliert, denkt an den Satz von Ex-Nationalspieler Rolf Rüssmann: „Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.“

Für trockene Rasenplätze: Nocken


01.02.2014
Autor: Lukas Stauss
© outdoor