Jacken im Test

Testbericht: The North Face Zero

Foto: Hersteller Dreilagen-Jacken im Test
Während die Damenjacke zu den gelungensten Allroundern im Feld zählt, überzeugt das Herrenmodell der The North Face Zero weniger.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Um es vorwegzunehmen: Beim The North Face Zero Jacket ist nur das Damenmodell empfehlenswert. Zwar tragen sich die Damen- und Herrenjacke angenehm und überzeugen mit top Klimakomfort; auch sind beide robust und leicht. Doch in puncto Wetterschutz gibt es entscheidende Unterschiede: Während die Damenversion unbeeindruckt den Elementen trotzt, werden beim Herrenmodell die Taschen feucht. Sobald sich der Tascheninhalt vollsaugt, wandert Feuchtigkeit über das Netzfutter der Regenjacke ins Innere.

Wetterschutz
Jacke/Taschen dicht, starke Imprägnierung; top: der große, steife Kapuzenschild. Kragen könnte bei der The North Face Zero Jacket höher sein.

Komfort
Weiches, etwas rascheliges Material, top Bewegungsfreiheit, sehr bequeme Kapuze. Zipper/Züge auch mit dicken Handschuhen problemlos bedienbar. Klima: sehr gut bis überragend.

Technische Daten des Test: The North Face Zero Jacket

Preis: 400 Euro
Material: Gore-Tex Pro Shell
Gewicht: 425 g
Packmaß: 1,4 l
Sonstiges : 3 Außen-, 2 Innentaschen, Pitzips (38 cm), helmtgl. Kapuze; eher kurzer, körperbetonter Schnitt.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Gewicht/Packmaß

Qualität

Fazit

Während die Damenjacke zu den gelungensten Allroundern im Feld zählt, überzeugt das Herrenmodell The North Face Zero Jacket weniger.

28.11.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012