Jacken im Test

Testbericht: The North Face Half Dome Jacket

Foto: Benjamin Hahn Funktionsjacken im Härtetest: The North Face Half Dome Jacket
Ein Allroundtalent: leicht, aber robust, enorm komfortabel und ­jedem Wetter gewachsen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testsieger Testurteil überragend

Die verhältnismäßig leichte Dreilagenjacke aus Gore-Tex Pro Shell Stretch trägt sich fast so geschmeidig wie eine Soft­shell. Lange Pitzips und die Verwendung schmaler Tapes (8 mm) sorgen zusammen mit dem hochatmungsaktiven Pro Shell für ein top Klima. Auch Wetterschutz, Bedienung und Ausstattung stimmen. Das rechtfertigt den hohen Preis.

Wetterschutz
Jacke/Taschen dicht, top Kapuze, sehr gut schützender Kragen.

Komfort
Eher kurze, geschmeidige Jacke mit hoher Bewegungsfreiheit. Sehr bequeme Kapuze, problemlose Bedienung. Klima: sehr gut.

Technische Daten des Test: The North Face Half Dome Jacket

Preis: 500,- Euro
Material: GTX Pro Shell Stretch (3 L)
Gewicht: 460 g
Packmaß: 1,5 l
Sonstiges : Sonstiges: 4 Brusttaschen, Pitzips (38 cm), helmtaugliche Kapuze, 2-Wege-Front-RV.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität

Fazit

Ein Allroundtalent: leicht, aber robust, enorm komfortabel und ­jedem Wetter gewachsen.

11.04.2011
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2011