Jacken im Test

Testbericht: Rab Latok

Foto: Hersteller
Bei der Rab Latok Jacket handelt es sich um eine äußerst strapazierfähige, aber auch recht schwere Outdoorjacke mit viel Stauraum für Treks, Alpintouren und Expeditionen. Test der 2016er Version.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Jahrelang zählte die Rab Latok Jacket zu den besten robusten Dreilagenmodellen auf dem Markt. In Sachen Wetterschutz kann die aktuelle Version zwar nicht ganz an die überragende Leistung des Vorgängers an- knüpfen, schneidet in diesem Kriterium aber dennoch sehr gut ab. Weitere Stärken der Rab Latok sind der hohe Klimakomfort, die top Bewegungsfreiheit und eine einfache Bedienung. Die vier Brusttaschen sind riesig.

Wetterschutz:
Dicht, aber leichte Saugeffekte (Kinn, Pitzips). Top Windschutz der Kapuze.

Tragekomfort/Praxis:
Raschelt kaum und lässt Bewegungsfreiheit. Sehr bequeme Kapuze, aber steifer Kragen. Top Handhabung.

Sonstiges:
Taschen: 2 innen, 4 sehr große außen, Pitzips (35 cm), helmtaugliche. Kapuze, 2-Wege-Front-RV. Eher kurz.




Herteller-Video: Rab Jacken mit Event-Membran




Technische Daten des Rab Latok

Preis: 460 Euro
Material: Event (3 Lagen)
Gewicht: 670 g
Packmaß: 2,4 l

Wetterschutz

Tragekomfort/Praxis

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Gewicht/Packmaß

Material/Verarbeitung

Fazit

Bei der Rab Latok handelt es sich um einen äußerst strapazierfähigen, aber auch recht schweren Wetterschutz mit viel Stauraum für Treks, Alpintouren und Expeditionen.

11.11.2016
Autor: Frank Wacker / Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2016