Jacken im Test

Testbericht: Rab Infinity


Zur Fotostrecke (60 Bilder)

Tested on Tour 02/12

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Ortovox

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: KEEN

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Black Diamond

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Hilleberg
Im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" überzeugte die Daunenjacke Rab Infinity durch das geringe Gewicht, das kleine Packmaß und den hohen Tragekomfort.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • hält bis zirka minus 15 °C warm
  • geringes Gewicht, kleines Packmaß
  • trägt sich sehr angenehm

Was uns nicht gefällt

  • Kapuze schließt nicht optimal ab

Die Rab-Infinity-Daunenjacke wiegt dank ultrafeinem Pertex-Quantum-Material nur rund 450 Gramm (Gr. L). Ihrer Wärmeleistung tut das keinen Abbruch – das liegt an der hochwertigen Gänsedaune (850 cuin), dem recht langen Schnitt und der dick gefütterten Kapuze. Trotz durchgesteppter Kammern hält sie, in Pausen getragen, bei Temperaturen von bis zu minus 15 °C angenehm warm, was die outdoor-Isolationsmessungen bestätigen. Auch der Tragekomfort liegt auf hohem Niveau – mit einer Ausnahme: Die Kapuze könnte etwas besser abschließen. Der Preis? Der Leistung angemessene 330 Euro.

Technische Daten des Rab Infinity

Preis: 330 Euro
Gewicht: 450 (Größe L) g

Fazit:

Im outdoor-Praxistest "Tested on Tour" überzeugte die Daunenjacke Rab Infinity durch das geringe Gewicht, das kleine Packmaß und den hohen Tragekomfort.

Rab Infinity im Vergleichstest


Rab Infinity im Vergleich mit anderen Produkten

14.02.2012
© outdoor