Jacken im Test

Testbericht: Norrona Svalbard

Funktionsjacken im outdoor-Test: Norrona Svalbard
Foto: Hersteller
Die robuste Norrona Svalbard bietet Komfort, ihr Wetterschutz kommt bei langen Wolkenbrüchen aber an seine Grenzen.

outdoor Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Loading  

Für die Saison 2013 spendiert Norrona dem Zweilagenklassiker Svalbard ein Facelift. Erstmals besteht der stabile Oberstoff aus Recycel-Nylon. Die Atmungsaktivität des Gore-Tex-Materials liegt auf einem sehr guten Niveau, Pitzips und weit zu öffnende Bündchen garantieren einen üppigen Luftaustausch. Außerdem engt die Norrona Svalbard nicht ein, die Bedienung der Funktionsjacke geht bis auf die etwas hakeligen Pitzips leicht von der Hand. Allerdings könnte die Norrona Svalbard kräftigen Dauerregen besser abwehren: der Frontzip leckt mit der Zeit.

Wetterschutz: Dichtes Material, aber Frontzip leckt bei Starkregen schnell. Kapuzenschild und Kragen der Norrona Svalbard bieten top Windschutz.

Komfort: Eher langer, geräumiger Schnitt. Top Bewegungsfreiheit, bequeme Kapuze. Auch mit dicken Handschuhen ist die Norrona Svalbard einfach zu bedienen, aber etwas schwergängige Zipper. Klima der Funktionsjacke Norrona Svalbard: gut bis sehr gut.

Technische Daten des Norrona Svalbard

Typ: Wasserdicht und atmungsaktiv
Preis: 389 Euro
Material: 2-L Gore-Tex Performance
Gewicht: 720 g
Packmaß: 2,6 l
Sonstiges : 4 Außentaschen (Damenmodell: 3), 1 Innentasche, Pitzips (42 cm); Recycle- Materialien (Außenstoff, Futter).

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität


Fazit:

Die robuste Funktionsjacke Norrona Svalbard bietet Komfort - ihr Wetterschutz kommt bei langen Wolkenbrüchen aber an seine Grenzen.

03.05.2013