Jacken im Test

Testbericht: Norrona Falketind WS Hybrid

Softshelljacken im Test 2016
Foto: Hersteller
Sehr teure, aber auch sehr vielseitig einsetzbare Softshelljacke. Die Norrona Falketind fühlt sich auf Berg-, Wander- und Trekkingtouren am wohlsten.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Das teuerste Testmodell liefert Norrøna. Doch ist die Falketind WS Hybrid jeden Cent wert, begeistert schon beim Reinschlüpfen mit weichem Griff, bestem Sitz und reichhaltiger, durchdachter Ausstattung. Das teilweise winddichte Material schafft die Balance zwischen Wetterschutz und Klimakomfort – der dank Pitzips und luftigen Einsätzen auch bei flottem Tempo lange im grünen Bereich bleibt. Einfach klasse!

Tragekomfort: Klasse! Weiches, geschmeidiges und elastisches Material, top Bewegungsfreiheit, super Sitz, auch der Kapuze.

Praxis: Perfekte Ausstattung mit viel Taschenstauraum, leichtes Handling der Klettbänder, Zipper und Züge: perfekt!

Technische Daten des Norrona Falketind WS Hybrid

Preis: 290 Euro
Gewicht: 500 Gramm (Größe S)
Sonstiges : Weit zu öffnende Bündchen, 1 Brust-, zwei Schubtaschen (hoch), Pitzips

Temperaturbereich

Tragekomfort

Wetterschutz

Windschutz

Schnitt

Nässeschutz

Praxis

Klima

Robustheit


Fazit:

Sehr teure, aber auch sehr vielseitig einsetzbare Softshelljacke, die sich auf Berg-, Wander- und Trekkingtouren am wohlsten fühl

Norrona Falketind WS Hybrid im Vergleichstest


Norrona Falketind WS Hybrid im Vergleich mit anderen Produkten

05.07.2016
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2016