Jacken im Test

Testbericht: Norrona Falketind Dri3


Zur Fotostrecke (11 Bilder)

Funktionsjacken im Härtetest: Norrona Falketind Dri3
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Berghaus Mt. Asgard Smock
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Direct Alpine Devil Alpine Jkt
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Haglöfs Lim/Lim Q Jacket
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Jack Wolfskin Dissenter Jacket
Foto: Benjamin Hahn
Vielseitig einsetzbares Dreilagen­modell ohne Schwächen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Dennoch besitzt die Norrona Falketind Mountain Light Dri3 riesige Pitzips und zwei große Brusttaschen; Schultern, Hüften und Gesäß bestehen aus einem etwas dickeren, robusteren Material. Der Klimakomfort fällt ­sogar noch etwas besser als früher aus, während der Wetterschutz weiterhin auf Top­niveau liegt.

Wetterschutz
Dichte Jacke; Kapuzenschild und Kragen bieten top Windschutz.

Komfort
Eher kurze, recht geschmeidige ­Jacke mit guter Bewegungsfreiheit. Bequeme Kapuze, einfache Bedienung. Sehr guter Klimakomfort.

Technische Daten des Test: Norrona Falketind Dri3

Preis: 299,- Euro
Material: Dri3 (3 L)
Gewicht: 380 g
Packmaß: 1,5 l
Sonstiges : 2 Brusttaschen, 1 Innen­tasche, helmtaugliche Kapuze, ­Pitzips (53 cm).

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität


Fazit:

Vielseitig einsetzbares Dreilagen­modell ohne Schwächen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top.

Norrona Falketind Dri3 im Vergleichstest


Norrona Falketind Dri3 im Vergleich mit anderen Produkten

11.04.2011
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2011