Jacken im Test

Testbericht: Mountain Hardwear Trinity

Foto: Hersteller Wintersoftshells im Test
Vor Wind und Wetter schützt die Mountain Hardware Trinity perfekt, Komfort und Handling bleiben indes auf der Strecke. Auch könnte der Oberstoff abriebfester sein.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil befriedigend

Mit der Mountain Hardware Trinity schickt die amerikanische Marke Mountain Hardwear eine Softshell aus wasserdichtem, nahtverklebtem Dry.Q-Core-Material ins Rennen. Entsprechend positiv fällt das Ergebnis der Spühberegnung aus: Die Mountain Hardware Trinity schützt vor Wind und Regen wie keine andere Softshell, was auch der top Kapuze zu verdanken ist. Der Rest aber enttäuscht: Vor allem die mangelnde Bewegungsfreiheit, die schwergängigen Zipper und die zwar hoch angesetzten, aber sehr tief reichenden Taschen sorgen für Unmut.

Tragekomfort
Spannt an Schultern und Ellbogen, Kapuze sitzt nicht immer optimal.

Wetterschutz
Dank der wasserdichten Konstruktion und der guten Kapuze liegt der Wetterschutz der Softshell auf Funktionsjacken-Niveau.

Handling/Ausstattung
Schwergängige Zipper, Taschen der Mountain Hardware Trinity beim Rucksacktragen kaum nutzbar.




Technische Daten des Test: Mountain Hardware Trinity

Preis: 285 Euro
Material: Dry.Q Core (PES/PA)
Gewicht: 585 (Gr.M) g
Sonstiges : -
Ausstattung: Zwei Schubtaschen (hoch, reichen aber tief herunter), Innentasche, Pitzips (33 cm).

Einsatzbereich Sport

Einsatzbereich Wandern

Einsatzbereich Trekking/Alpin

Tragekomfort

Wetterschutz

Handling/Ausstattung

Qualität

Fazit

Vor Wind und Wetter schützt die Mountain Hardware Trinity perfekt, Komfort und Handling bleiben indes auf der Strecke. Auch könnte der Oberstoff abriebfester sein.

12.12.2012
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2012