Jacken im Test

Testbericht: Millet Windfree Hoody

Foto: outdoor Softshelljacke Test
Mit der Windfree Hoody bietet Millet eine gute, dünne Softshelljacke für Rucksacktouren jeder Art – aber kein Komfortwunder.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Die Millet ist absolut winddicht. Sie besitzt keine Ventilationszipper, trotzdem läuft man in ihr nur bei intensiver Belastung heiß. Grund ist der sehr dampfdurchlässige Stoff. Er trägt sich zwar etwas raschelig, doch das stört im Einsatz kaum. Im Gegensatz zur eingeschränkten Bewegungsfreiheit: beim Hochgreifen spannt es schnell unter den Achseln. Die Ausstattung hingegen ist sehr gut, vor allem die Taschen, die sich auch mit Hüftgurt erreichen lassen, überzeugen.

Tragekomfort
Etwas rascheliges Material, mäßige Bewegungsfreiheit. Rest ist top!

Wetterschutz
Regenschauer übersteht man in der Millet nicht trocken, doch sie blockt Wind und schützt mit hohem Kragen.

Praxis/Ausstattung
Hat alles, was man braucht – nur eine gute Kapuzenverstellung fehlt.

Technische Daten des Test: Millet Windfree Hoody

Preis: 160,- Euro
Material: Element Shield (PES)
Gewicht: 500 g
Sonstiges : 2 Schubtaschen (hoch), 1 Ärmeltasche, verstellbare Ärmelbündchen.

Wandern

Trekking

Bergsteigen

Tragekomfort

Wetterschutz

Praxis/Ausstattung

Klimakomfort

Fazit

Eine gute, dünne Softshelljacke für Rucksacktouren jeder Art – aber kein Komfortwunder.

24.05.2011
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2011