Jacken im Test

Testbericht: Marmot Speed Light Jacket

Foto: Beniamin Hahn Funktionsjacken im Test
Die Marmot Speed Light wiegt wenig, ist robust und schützt sehr gut. Eine gute Dreilagenjacke für alpine Einsätze.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Leichtes ­Arbeitstier: Mit der Speed Light liefert nun auch Marmot eine Dreilagenjacke, die ­weniger als 400 Gramm auf die Waage bringt. Die Marmot Speed Light Jacket punktet mit sehr gutem Wetterschutz und angenehmem Klima. Auch der Tragekomfort verdient gute Noten. Allerdings laufen die Zips schwergängig. Und wer viel Stauraum benötigt, sollte probieren, ob er mit den unteren Taschen klarkommt: Sie reichen bis zum Saum – wo der Hüft- oder Klettergurt sitzt. Dieser drückt dann auf den Inhalt.

Wetterschutz
Dichte Jacke, sehr gut schützender Kragen, top Kapuzenschild.

Komfort
Eher kurze Jacke mit guter Bewegungsfreiheit, bequeme Kapuze. Hakelige Zips, untere Taschen zu tief positioniert. Klima: sehr gut.




Technische Daten des Test: Marmot Speed Light Jacket

Preis: 400 Euro
Material: Gore-Tex-Pro-Shell (3 Lagen)
Gewicht: 395 g
Packmaß: 1,5 l
Sonstiges : 2 Außentaschen, 1 Brusttasche, Pitzips (28 cm), helmtaugliche Kapuze.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität

Fazit

Die Marmot Speed Light Jacket wiegt wenig, ist robust und schützt sehr gut. Eine gute Dreilagenjacke für alpine Einsätze.

30.04.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012