Jacken im Test

Testbericht: Mammut Ultimate Hoody AF

Softshelljacken im Test 2016
Foto: Hersteller
Mit besserer Kapuze und abriebfesterem Material wäre die Mammut Ultimate eine richtig gute, wetterfeste Leichtsoftshell. So aber nicht.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Loading  

Stolze 250 Euro kostet die Mammut Ultimate Hoody AF: eine dünne Softshell, die komplett aus Gore-Windstopper besteht. Damit hätten Sturm und Regen keine Chance – wenn die Kapuze besser säße. Sie lässt sich nicht anpassen, bietet nur dürftigen Schutz. Auch in puncto Abriebschutz und Tragekomfort enttäuscht die teure Jacke: Das Material fasert bei Felskontakt rasch aus und bietet wenig Bewegungsfreiheit.

Tragekomfort: Dünner, rascheliger und kaum dehnbarer Stoff, eingeschränkte Bewegungsfreiheit, Kapuze dreht nicht mit.

Praxis: Wenig Stauraum mit ungeschnalltem Hüftgurt, keine Möglichkeit, die Kapuze anzupassen. Der Rest ist aber gut.

Technische Daten des Mammut Ultimate Hoody AF

Preis: 250 Euro
Gewicht: 360 Gramm (Größe S)
Sonstiges : Brust-, zwei Schubtaschen(tief), Pitzips, Handrückenwärmer

Temperaturbereich

Tragekomfort

Wetterschutz

Schnitt

Nässeschutz

Praxis

Klima

Robustheit


Fazit:

Mit besserer Kapuze und abriebfesterem Material wäre die Mammut eine richtig gute, wetterfeste Leichtsoftshell. So aber nicht.

Mammut Ultimate Hoody AF im Vergleichstest


Mammut Ultimate Hoody AF im Vergleich mit anderen Produkten

05.07.2016
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2016