Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin Helium Down Jacket Men (Kauftipp)

Leichte Daunenjacken im outdoor-Test 2014
Foto: Jack Wolfskin
Verhältnismäßig günstige und warme Daunenjacke, die sich vor allem zum Drüberziehen eignet. Für Grammzähler ist die Jack Wolfskin Helium Down Jacket Men aber zu schwer.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil gut Kauftipp

Loading  

160 Euro kostet die Helium Daunenjacke von Jack Wolfskin – wenig für eine Daunenjacke. Trotzdem stimmt die Leistung: So fällt das Wärme- Gewichts-Verhältnis der Jack Wolfskin Helium Down sehr ordentlich aus, die nicht verstellbare Kapuze sitzt gut. Außerdem besitzt die 160 Euro-Daunenjacke zwei isolierte Reißverschlusstaschen, von denen sich die Linke als Packsack nutzen lässt. Der geräumige Schnitt bietet Bewegungsfreiheit, auch der weiche Außenstoff gefiel in unserem Daunenjacken-Vergleichstest 2014.

Tragekomfort: Geräumiger, kurzer Schnitt mit guter Bewegungsfreiheit. Weicher, etwas rascheliger Stoff. Bequeme Kapuze.

Praxis: Die Jack Wolfskin Helium Down bietet alles, was man braucht - aber nicht mehr. Problemlos zu bedienen.

Technische Daten des Jack Wolfskin Helium Herren (Kauftipp)

Preis: 160 Euro
Gewicht: 430 g
Packmaß: 2,0 l
Füllung: 105 g Daune (700 cuin)
Sonstiges : 2 Reißverschluss-Taschen, Daune mit Herkunftsnachweis, Bluesign-Material.

Tragekomfort

Praxis

Wärme-Gewichts-Verhältnis

Nässeschutz

Material/Verarbeitung


Fazit:

Mit der Jack Wolfskin Helium Down erhalten Outdoorer eine verhältnismäßig günstige und warme Daunenjacke, die sich vor allem zum Drüberziehen eignet. Für Grammzähler ist sie aber zu schwer. Das ergab unser Daunenjacken-Test 2014.

Jack Wolfskin Helium Down Jacket Men (Kauftipp) im Vergleichstest

Test: Leichte Daunenjacken Foto: outdoor

Test: Leichte Daunenjacken

Federleichte, klein verpackbare Daunenjacken sind der Renner. Doch wie gut isolieren sie? Wir haben's getestet.


Jack Wolfskin Helium Down Jacket Men (Kauftipp) im Vergleich mit anderen Produkten

30.11.2014
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2014