Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket

Foto: outdoor / Hersteller outdoor Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket Herren
Die Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket ist eine etwas steife, aber auch solide Jacke, die vor allem als Windschutz taugt. Aufgrund des seltsamen Schnittes unbedingt anprobieren!
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Fast vollständig aus winddichtem Stoff gefertigt, bewährt sich die Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket vor allem an stürmischen, kalten Tagen. Bei mildem Wetter steht man hingegen trotz luftiger Einsätze flott im eigenen Saft, auch legt die Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket beim Hochgreifen oder Schuhezubinden schnell mal die Nierengegend frei, was durch den kurzen, an den Schultern engen Schnitt und die schlechte Bewegungsfreiheit begünstigt wird.

Tragekomfort: Top Kapuzensitz, aber eingeschränkte Bewegungsfreiheit, kurzer, eigenartiger Schnitt und rascheliger Oberstoff.

Praxis: Reichhaltig und sinnvoll ausgestattete Shell, als einzige Testjacke mit Zwei-wege-Front RV (der klemmen kann).




Technische Daten des Test: Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket

Preis: 200 Euro
Gewicht: 485 g (Gr. S)
Sonstiges : Schubta. (hoch), Ärmel-, Innenta., Klett-Bündchen, 2-Wege-RV

Temperaturbereich

Tragekomfort

Wetterschutz

Windschutz

Nässeschutz

Jackenschnitt

Praxis

Klima

Qualität

Fazit

Die Jack Wolfskin Gravity Flex Jacket ist eine etwas steife, aber auch solide Jacke, die vor allem als Windschutz taugt. Aufgrund des seltsamen Schnittes unbedingt anprobieren! (gilt auch für das Damenmodell)

13.07.2017
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2017