Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin Dissenter Jacket


Zur Fotostrecke (11 Bilder)

Funktionsjacken im Härtetest: Jack Wolfskin Dissenter Jacket
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Berghaus Mt. Asgard Smock
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Direct Alpine Devil Alpine Jkt
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Haglöfs Lim/Lim Q Jacket
Foto: Benjamin Hahn

 

Funktionsjacken im Härtetest: Jack Wolfskin Dissenter Jacket
Foto: Benjamin Hahn
Verhältnismäßig günstige, leichte Dreilagenjacke mit guter Leistung. Ideal für Wanderungen und Treks.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil gut

Etwa beim Dissenter Jacket, das aus Dreilagen-Texapore-Air besteht. Die gut schützende Jacke verzichtet zwar auf Pitzips, dank des höchst atmungsaktiven Materials landet sie beim Klima aber trotzdem in der Spitzengruppe des Testfelds. Die Bewegungsfreiheit könnte allerdings noch höher sein, der Front-RV etwas leichter laufen.

Wetterschutz
Dichte Jacke, mit der Zeit leichte Saugeffekte am Kapuzenzug.

Komfort
Kurze Jacke, engt beim Klettern ­etwas ein. Recht festes Material. Bequeme Kapuze, ­etwas störri­scher Frontzip. Klima: sehr gut.

Technische Daten des Test: Jack Wolfskin Dissenter Jacket

Preis: 260,- Euro
Material: Texapore O3+ (3 L)
Gewicht: 435 g
Packmaß: 1,6 l
Sonstiges : 2 Brusttaschen, helmtaugliche Kapuze, 2-Wege-Front-RV.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität


Fazit:

Verhältnismäßig günstige, leichte Dreilagenjacke mit guter Leistung. Ideal für Wanderungen und Treks.

Jack Wolfskin Dissenter Jacket im Vergleichstest


Jack Wolfskin Dissenter Jacket im Vergleich mit anderen Produkten

11.04.2011
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2011