Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin Airrow Jacket (Kauftipp)

Foto: Hersteller Funktionsjacken im outdoor-Test 2015
Auf der Suche nach einer günstigen Regenjacke zum Wandern? Dann greifen Sie zur Jack Wolfskin Airrow Jacket für 150 Euro. Die Jacke taugt für Wanderungen bei jedem Wetter.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut Kauftipp
Loading  

Marktführer Jack Wolfskin bietet mit dem Airrow Jacket eine langlebige, sehr gut schützende und preiswerte Zweilagenjacke. Ihr glänzender, glatter Außenstoff gefällt zwar nicht jedem, doch die Jack Wolfskin Airrow Jacket trägt sich geschmeidig und hat ein angenehmes Klima. Nur auf langen, deftigen Aufstiegen fehlen Belüftungszips. Durch die tief sitzenden Taschen eignet sich die Jack Wolfskin Airrow Jacket vor allem zum Wandern. Gleiches gilt auch für die Damenjacke Jack Wolfskin Airrow Jacket Women.

Wetterschutz: Dicht, minimale Saugeffekte (Frontzip). Kapuze/Kragen der Jack Wolfskin Airrow Jacket schützen sehr gut.

Tragekomfort: Die Jack Wolfskin Airrow Jacket bietet fürs Wandern genügend Bewegungsfreiheit, bequeme Kapuze, ein- fache Handhabung. Raschelt etwas.

Technische Daten des Jack Wolfskin Airrow Jacket

Typ: Wasserdicht und atmungsaktiv
Preis: 150 Euro
Material: 2-Lagen Texapore Air
Gewicht: 420 g/1,6 l
Sonstiges : 2 tief positionierte Taschen, 2-Wege-Frontreißverschluss

Wetterschutz

Tragekomfort

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Material/Verarbeitung

Gewicht/Packmaß

Fazit

Noch günstiger? Dann greifen Sie zur Jack Wolfskin Airrow Jacket. Diese taugt für Wanderungen bei jedem Wetter. Auch für den täglichen Einsatz ist die 2-Lagenjacke strapazierfähig genug.

21.08.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015