Jacken im Test

Testbericht: Haglöfs Roca II Hood

Foto: Hersteller Softshelljacken Test
Für sportliche Touren oder Plusgrade zu warm, spielt die gut gefütterte Haglöfs-Soft shell ihre Trümpfe vor allem bei Kälte aus.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Als einziges Testmodell besitzt die Haglöfs eine Wattierung auf der Vorderseite, Ärmel und Rücken sind aus dickem Windstopperstoff. So schützt die Soft shell perfekt vor Auskühlung, was auch an der bestens abschirmenden, isolierten Kapuze und am langen Schnitt liegt. Sieht man über die hakeligen Taschenzipper hinweg, erhält man eine feine Jacke für viele Einsätze – jedoch nur bei Kälte.

Wetterschutz: Sehr warme Jacke, die mit riesigem Kapuzenschirm und top Kragen punktet. Manko: (Schnee-)Nässe läuft nach zehn Minuten am Nacken hinein.

Tragekomfort:Weicher Griff, beste Bewegungsfreiheit und flauschiger Kragen. Guter Klimakomfort, etwas raschelige Kapuze.

Praxis: Besitzt nur zwei (Brust-)Taschen – deren Reißverschlüsse störrisch laufen.




Technische Daten des Haglöfs Roca II Hood

Preis: 350 Euro
Gewicht: 615 g
Material: Gore Windstopper, Quadfusion Insulation (recyceltes Polyester)

Wetterschutz

Tragekomfort

Praxis

Qualität

Fazit

Für sportliche Touren oder Plusgrade zu warm, spielt die gut gefütterte Haglöfs-Soft shell ihre Trümpfe vor allem bei Kälte aus.

06.12.2013
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /13