Jacken im Test

Testbericht: Haglöfs L.I.M. (Q) Flex Hood

Sommerjacken im Test 2014
Foto: Hersteller
Der Grat zwischen Schwitzen und Frieren ist in der sehr dünnen, winddichten Softshelljacke Haglöfs L.I.M. Q Flex Hoody ein sehr schmaler.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil befriedigend

Tragekomfort: Die Haglöfs L.I.M. Q Flex Hood trägt sich federleicht und weich. Der schlechte Kapuzensitz und das stickige Klima kosten Punkte.

Wetterschutz: Im Labor schützt die Haglöfs L.I.M. Q Flex Hood sehr gute 20 Minuten vor Niesel, isoliert aber kaum, Kapuze schützt nur mäßig.

Praxis/Handling: Stoff fasert leicht aus, fummelige Zipper, wenig Taschenplatz.

Technische Daten des Haglöfs L.I.M. Q Flex Hood

Preis: 180 Euro
Gewicht: * 220 g
Ausstattung: Schubtaschen (mittelhoch), Elastikbündchen mit Daumenloch
Sonstiges : Herrenvariante: Haglöfs L.I.M. Flex Hood

* in Größe S.

Tragekomfort

Wetterschutz

Praxis/Handling

Einsatzbereich


Fazit:

Der Grat zwischen Schwitzen und Frieren ist in der sehr dünnen, winddichten Softshelljacke Haglöfs L.I.M. Q Flex Hood ein sehr schmaler, ihr Einsatzbereich ist daher stark eingeschränkt.

Haglöfs L.I.M. (Q) Flex Hood im Vergleichstest


Haglöfs L.I.M. (Q) Flex Hood im Vergleich mit anderen Produkten

17.07.2014
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /14