Jacken im Test

Testbericht: Berghaus Vaporlight Hyper Smock

Berghaus-Vapourlight-Hyper-Smock
Foto: Berghaus
Die Atmungsaktivität der ultraleichten Regenjacke fällt befriedigend aus, es entsteht recht viel Kondensat. Top: die Bewegungsfreiheit. Unterm Strich ein guter Notregenschutz für Grammjäger.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • extrem geringes Gewicht
  • winziges Packmaß
  • lässt Bewegungsfreiheit

Was uns nicht gefällt

  • Klima und Wetterschutz

Loading  

Mit 105 Gramm und 0,2 Liter Packmaß ist die Berghaus Vaporlight Hyper Smock die leichteste, kleinst verpackbare Regenjacke der Welt. Durch das hauchdünne 2,5-Lagenmaterial lässt sie sich allerdings kaum mit den anderen Testjacken vergleichen. Die Atmungsaktivität fällt befriedigend aus, es entsteht recht viel Kondensat. Außerdem hält der Frontzip nicht lange dicht, und die Einfassungen (Kapuze, Ärmelbündchen) saugen sich voll. Top: die Bewegungsfreiheit. Unterm Strich ein guter Notregenschutz für Grammjäger. Der Preis liegt bei 160 Euro (UVP).


Fazit:

Unterm Strich ist die 105 Gramm leichte Regenjacke Berghaus Vaporlight Hyper Smock ein guter Notregenschutz für Grammjäger. Klima und Wetterschutz könnten aber besser sein.

Berghaus Vaporlight Hyper Smock im Vergleichstest


Berghaus Vaporlight Hyper Smock im Vergleich mit anderen Produkten

14.04.2014
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /14