Jacken im Test

Testbericht: Berghaus Kangchenjunga

Dreilagen-Jacken im Test
Foto: Hersteller
Wen Pitzips stören, der findet in der Berghaus Kangchenjunga den richtigen Begleiter für Touren jeglicher Couleur.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Sie empfinden Achselreißverschlüsse als störend? Dann wird Ihnen die Berghaus Kangchenjunga gefallen. Die Belüftungen der atmungsaktiven Regenjacke verlaufen seitlich am Rumpf, durch ihre Form klaffen sie im geöffneten Zustand, was den Luft austausch steigert. Auch die Imprägnierung ist klasse. Zum hohen Tragekomfort kommt top Wetterschutz: Die Berghaus Kangchenjunga hält einem die Unbilden der Natur vom Leib, bietet in seinen großen Taschen viel Stauraum und lässt sich insgesamt problemlos bedienen – selbst mit dicken Handschuhen.

Wetterschutz
Jacke/ Netztaschen dicht, top Imprägnierung; sehr hoher, fester Kragen und Kapuzenschild schützen bestens.

Komfort
Geschmeidig, aber etwas raschelig; sehr hohe Bewegungsfreiheit; komfortable Kapuze mit pfiffiger Handhabung. Die Zipper der Berghaus Kangchenjunga könnten noch etwas leichter laufen. Sehr gutes Klima.

Technische Daten des Test: Berghaus Kangchenjunga

Preis: 450 Euro
Material: Gore-Tex Pro Shell
Gewicht: 485 g
Packmaß: 1,7 l
Sonstiges : 5 Außen-, 2 Innent., Ventilationszips (Rumpf/39 cm), helm tgl. Kapuze, 2-Wege-RV, mittellanger Schnitt. Schneefang; mittellanger Schnitt.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität


Fazit:

Wen Pitzips stören, der findet in der Berghaus Kangchenjunga den richtigen Begleiter für Touren jeglicher Couleur.

Berghaus Kangchenjunga im Vergleichstest


Berghaus Kangchenjunga im Vergleich mit anderen Produkten

28.11.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012