Jacken im Test

Testbericht: Arcteryx Alpha SV

Foto: outdoor | Detlev Göckeritz
Seit 18 Jahren State of the Art: die Arcteryx Alpha SV. Die 3L-Jacke gehört zu den langlebigsten Modellen auf dem Markt, wiegt aber nur noch 495 Gramm.

Was uns gefällt

  • leicht, robust & wetterfest
  • bis ins Detail durchdacht
  • deutlich robuster als ähnlich schwere Modelle

outdoor Logo Testurteil


Loading  

Als Arc’teryx 1998 seine erste Dreilagenjacke auf den Markt brachte, mischte das den Funktionsjackenmarkt auf: Bei der Alpha SV handelte es sich um die erste Dreilagenjacke mit regenfesten Reißverschlüssen und laminierten Einsätzen. Außerdem war sie deutlich robuster als ähnlich schwere Funktionsjacken. Auch die neuste Version der Arcteryx Alpha SV setzt Maßstäbe. Dank ihres extrem kräftigen Gore-Tex-Pro-Materials mit 100D-Oberstoff zählt sie zu den langlebigsten Modellen auf dem Markt, wiegt aber nur noch 495 Gramm – 300 Gramm weniger als die Urversion. Ein weiterer Clou sind die regendichten Reißverschlussschieber, die ohne Abdeckungen auskommen. Außerdem sucht die Verarbeitung ihresgleichen. Wetterschutz, Bedienung und Ausstattung verdienen ebenfalls das Prädikat überragend. Preis: 750 Euro.

Technische Daten des Arcteryx Alpha SV

Preis: 750 Euro
Gewicht: 495 g

Fazit:

"Leicht, robust, wetterfest und bis ins Detail durchdacht: Die überarbeitete Arc’teryx Alpha SV ist für mich die beste Funktionsjacke des Jahres." (Katharina Hübner, Reise-Redakteurin)

19.03.2017