Isomatten im Test

Testbericht: Sea to Summit Ultralight


Zur Fotostrecke (39 Bilder)

Tested on Tour 2015
Foto: Benjamin Hahn

 

Tested on Tour 2015
Foto: outdoor

 

buck mini spitfire messer
Foto: Hersteller

 

Foto: Boris Gnielka

 

Foto: Hersteller
Sea to Summit bringt eine brandneue Kollektion aufblasbarer Isomatten. Was die neue Leichtversion Ultralight leistet zeigt der Praxis-Test.

Was uns gefällt

  • extrem griffige Sohle
  • bietet enorm viel Halt

Was uns nicht gefällt

  • setzt knüppelhart auf
  • hängt schwer an den Füßen

Loading  

Mit 365 Gramm und 0,9 Liter Packmaß gehört die in diesem Jahr frisch auf den Markt gekommene Sea to Summit Ultralight zu den leichtesten mit Luft gefüllten Isomatten auf dem Markt. Zum Aufblasen (dauert etwa 30 Sekunden) öffnet man den oberen Deckel des Ventils, zum Ablassen den unteren – eine äußerst praktikable Lösung.

Sie fällt nicht so dick aus (4 cm) wie andere Luftmatratzen dieser Gewichtsklasse, trotzdem bietet die Ultralight (Liegefläche: 178 x 54/38 cm) hohen Komfort. Das liegt an der ausgeklügelten Konstruktion, die die Matte in 181 kleine Kammern unterteilt. Diese geben nur partiell nach und garantieren eine sehr gleichmäßige Druckverteilung, gerade auch im Bereich des Gesäßes, der Knie oder der Schultern. Nachteil der Bauart ist die geringe Isolation: So empfiehlt sich die Ultralight vor allem für Temperaturen über zehn Grad.

Technische Daten des Sea to Summit Ultralight

Typ: Multifunktionsschuhe
Preis: 160 Euro
Gewicht: 1080 g
Sonstiges : 5 Monate ausprobiert

05.08.2015