Isomatten im Test

Testbericht: Exped Sim Lite UL 3.8

Isomatte Exped SIM Lite UL 3.8
Foto: Exped
Die Exped Sim Lite UL 3.8 Isomatte reicht für Nächte bis knapp unter den Gefrierpunkt und überzeugte im Praxistest 2015 mit viel Liegekomfort.

Was uns gefällt

  • sehr hoher Liegekomfort
  • leicht und klein verpackbar
  • hält bis zirka –3° C warm

Was uns nicht gefällt

  • könnte sich besser aufblasen

Loading  

Daunen- und kunstfasergefüllte Isomatten zum Aufpumpen haben den konventionellen, selbstaufblasenden Matten fast den Rang abgelaufen – dabei liegt es sich auf den altbewährten Isomatten nicht viel unbequemer. Zwar sind sie oft dünner, dafür aber auch weniger "schaukelig". Auch sitzt man auf ihnen deutlich besser. Dass sie es in puncto Packmaß, Gewicht und Schlafkomfort mit der modernen Konkurrenz aufnehmen können, zeigt die Exped Sim Lite UL 3.8 - zuletzt auf einem 16-tägigen Trek. Zwar füllte sich die Exped-Isomatte bei unter 10°C nur unvollständig selbst mit Luft, überzeugte dafür durch ihre auch für Seitenschläfer gute Höhe (3,8 cm) mit viel Liegekomfort. Die Isolation der Exped Sim Lite UL 3.8 reicht für Nächte bis knapp unter den Gefrierpunkt. Toll: Die Einlassöffnung besitzt ein Ventil, sodass einmal hineingeströmte und nachgepustete Luft nicht wieder ausströmt - außer durch das Auslassventil, das man separat öffnen muss.

Technische Daten des Exped Sim Lite UL 3.8

Preis: 100 Euro
Gewicht: 620 g
Sonstiges : Erhältliche Größen: 183x50x3,8 cm (M); 197x65x3,8 cm (LW)

Mehr zu ...


29.07.2015