Hosen im Test

Testbericht: Fjällräven Älv Trousers

Foto: Hersteller

Fotostrecke

Bei der Softshellhose Älv verstärkt Fjällräven Gesäß, Knie, Knöchelinnenseiten und Saum mit G1000-Material. Zudem trägt sich die Älv geschmeidig und macht jede Bewegung mit.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Kauftipp

Genial: Bei der Softshellhose Älv (180 €) verstärkt Fjällräven Gesäß, Knie, Knöchelinnenseiten und Saum mit G1000-Material. Das Mischgewebe lässt sich mit Wachs imprägnieren, was den Nässeschutz verbessert – ideal, wenn man sich hinkniet oder hinsetzt. Zudem trägt sich die Fjällräven Älv Trousers geschmeidig und macht jede Bewegung mit.

Der recht dicke, stark wasser- und windabweisende Soft­shellstoff der Outdoorhose isoliert gut, durch vier Belüftungszipper läuft man aber auch bei wär­merem Wetter nicht gleich heiß. Außerdem gibt es bei der Fjällräven Älv Trousers zwei Beintaschen und einen etwas störrisch zu verstellenden Beinabschluss. Der ändert aber nichts an der top Leistung der Fjällräven-Outdoorhose.

Technische Daten des Fjällräven Älv Trousers

Preis: 180 Euro

Fazit

Die Softshellhose Fjällräven Älv Trousers übezeugt im outdoor-Praxistest dank ihrer top Bewegungsfreiheit und dem hohen Tragekomfort.

Fjällräven Älv Trousers im Vergleich mit anderen Produkten

23.07.2012
© outdoor