GPS-Zubehör im Test

Testbericht: Garmin Foretrex 401


Zur Fotostrecke (60 Bilder)

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Garmin

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Ortovox

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: KEEN

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Black Diamond

 

Tested on Tour: Produkte im outdoor Praxis-Test
Foto: Hilleberg
Ein Klassiker im Garmin-Sortiment ist das GPS-Gerät Foretrex 401. Es wiegt keine 90 Gramm und wird am Handgelenk getragen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • ist handlich, klein und sehr leicht
  • hat alle wichtigen Navi-Funktionen
  • lässt sich einfach bedienen

Was uns nicht gefällt

  • Speicherkapazität recht gering

Ein Klassiker im Garmin-Sortiment ist das Foretrex 401 (200 Euro). Das GPS-Gerät wiegt keine 90 Gramm (mit 2 AAA-Zellen) und wird am Handgelenk getragen. Mit Verlängerungsband klappt das sogar über der Jacke. So lässt sich das kontrastreiche Schwarz-Weiß-Display jederzeit ablesen. Menüführung und Bedienung überzeugen, ebenso der Funk­tions­umfang: Das Garmin Foretrex bietet Routen- und Tracknavigation, Trackback, einen barometrischen Höhenmesser und einen Kompass.

Nur der Trackspeicher (10 Tracks à 500 Punkte) fällt klein aus. Ideal eignet sich der Navi­zwerg für Hochtouren, zumal er mit einem Batteriesatz zwei Tage durchhält.

Technische Daten des GPS-Gerät Garmin Foretrex 401

Preis: 200,00 Euro
Gewicht: 90 g
Sonstiges : Batterien: 2 AAA-Zellen, Trackspeicher: 10 Tracks à 500 Punkte, Funktionen: Routen- und Tracknavigation, Trackback, Höhenmesser, Kompass.

Fazit:

Das Garmin Foretrex 401 konnte im outdoor-Praxistest in Sachen Menüführung und Bedienung überzeugen. Außerdem ist es klein und sehr leicht.

Garmin Foretrex 401 im Vergleichstest


Garmin Foretrex 401 im Vergleich mit anderen Produkten

22.11.2012
© outdoor