GPS-Geräte im Test

Testbericht: Garmin Oregon 600

Garmin Oregon 600
Foto: Garmin
Das Garmin Oregon 600 begeisterte in unserem Test 2014 auf Anhieb! Kein anderes GPS-Gerät lässt sich so spielerisch leicht bedienen.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Das GPS-Gerät Garmin Oregon 600 begeisterte auf Anhieb! Kein anderes GPS-Gerät lässt sich in unserem Test 2014 so spielerisch leicht bedienen. Zu den Highlights des Garmin Oregon 600 zählen außerdem das sehr gute Trackmenü, automatische Zielführung und der brillante Monitor, der selbst feine Kartendetails gestochen scharf darstellt. Das perfekte Navi? Nicht ganz, könnte doch die Positionsbestimmung beim Garmin Oregon 600 hin und wieder einen Tick genauer sein.

Bedienung:

Der Touchscreen des Garmin Oregon 600 reagiert bei Regen schlechter, alles andere ist tadellos.

Display:
Sehr heller Bildschirm mit feiner Kartendarstellung - die Referenz im Test 2014.

Navigation:
Ausgereifte, sehr vielseitige Navigationsmöglichkeiten mit Routing.

Karten:
Das GPS-Gerät Garmin Oregon 600 bietet eine große Auswahl an hochwertigen Vektor-, aber auch Rasterkarten.

Technische Daten des Garmin Oregon 600

Preis: 379 Euro
Sonstiges : 429 Euro mit Deutschland-Karte
Packmaß: 6 x 11 x 3 cm
Gewicht: 210 g
Kartensystem: Vektor/Raster
Wegpunkte/Routen/Tracks: 4000
Routing: 200
Extra: Höhenmesser/Barometer, Kompass, Routing Outdoor & Straße, drahtloser Datenaustausch zwischen Geräten, Paperless Geocaching; Karabiner-Clip; Bluetooth

Empfang

Bedienung

Display

Navigation

Karten

Vielseitigkeit

Strom


Fazit:

Leistungsfähiges Display, einfache Bedienung - das GPS-Gerät Garmin Oregon 600 macht die Orientierung zum Genuss. Das ergab unser GPS-Geräte-Test 2014.

Garmin Oregon 600 im Vergleichstest


Garmin Oregon 600 im Vergleich mit anderen Produkten

25.02.2014
Autor: Uli Benker
© outdoor
Ausgabe /14