GPS-Geräte im Test

Testbericht: Garmin Montana 600

Garmin Montana 600
Foto: Hersteller
Das Garmin Montana 600 ist ein leistungsfähiges Topmodell mit hervorragender Kartendarstellung. Ziemlich hoher Preis.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Komfortabler Kartenkönig
Keine Frage, Grammzähler finden am Garmin Montana 600 kaum Gefallen. Wer aber ein großes Display mit übersichtlicher Kartendarstellung zu schätzen weiß, wird am Garmin Montana 600 rasch Gefallen finden – zumal sich der Monitor sogar im Querformat ausrichten lässt. Auch sonst erfüllt der Empfänger des Garmin Montana 600 hohe Ansprüche. Beispiele? Touchscreen-Bedienung, Kompass, Höhenmesser, Routing mit Sprachführung (via Kopfhörer) und ein üppiges Kartensortiment, das sich auch für die Tourenplanung am PC und Mac eignet.

Bedienung
Erstklassiges Touchscreen-Menü.

Display
Üppiger, mit Beleuchtung sehr gut ablesbarer Bildschirm.

Navigation
Ausgereifte Navigationsfunktionen mit Routing und Sprachführung.

Karten
Große, hochwertige Auswahl an Vektor-, aber auch Rasterkarten.

Technische Daten des Garmin Montana 600

Preis: 499 Euro
Abmessungen: 8 x 14 x 4 cm
Gewicht: 300 g
Kartensystem: Vektor/Raster
Wegpunkte/Routen/Tracks: 4000/200/200
Routing: Outdoor/Straße
Extras: Kompass, Höhenmesser, Autonavigation, drahtloser Datenaustausch zwischen Geräten, Pictureviewer, Sprachführung, Wechselakku

Empfang

Bedienung

Display

Navigation

Karten

Vielseitigkeit

Stromverbrauch


Fazit:

Das Garmin Montana 600 ist ein leistungsfähiges Topmodell mit hervorragender Kartendarstellung aber einem ziemlich hohen Preis.

Garmin Montana 600 im Vergleichstest


Garmin Montana 600 im Vergleich mit anderen Produkten

02.03.2012
Autor: Uli Benker
© www.outdoorchannel.de
Ausgabe /2012