GPS-Geräte im Test

Testbericht: Falk Lux 32

GPS-Test Falk Lux 32
Foto: Falk
Wie alle Navis von Falk glänzt auch das Lux 32 durch einfache Bedienung und vielseitige Routing-Funktionen. So erstellt der GPS-Guide sogar Rundtouren oder wandelt Tracks in Routen mit Sprachführung um.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Wie alle Navis von Falk glänzt auch das Falk Lux 32 durch einfache Bedienung und vielseitige Routing- Funktionen. So erstellt der GPS-Guide sogar Rundtouren oder wandelt Tracks in Routen mit Sprachführung um. Zu den Stärken des GPS-Gerätes Falk Lux 32 zählt auch die vorinstallierte, routingfähige OSM-Karte. Manko des Falk Lux 32: die schlichte Deutschlandkarte, in der Pfade und breite Forstpisten nicht zu unterscheiden sind.

Bedienung:
Klares Touchscreen-Menü, das sich auch Einsteigern schnell erschließt.

Display:
Hochauflösender, mit Beleuchtung noch gut ablesbarer Bildschirm.

Navigation:
Sichere Zielführung mit Sprachansage. Trackaufzeichnung bisweilen ungenau.

Karten:
Kleines, relativ einfaches Sortiment, das sich nicht am PC nutzen lässt.

Technische Daten des Falk Lux 32

Preis: 400 (mit Karte D) Euro
Packmaß: 7 x 12 x 3 cm
Gewicht: 230 g
Kartensystem: Vektor/Raster
Wegpunkte/Routen/Tracks: unbegrenzt
Routing: unbegrenz
Extra: Höhenmesser/Barometer, Kompass, Routing Outdoor & Straße, OpenStreetMaps vorinstalliert; Routen

Empfang

Bedienung

Dosplay

Navigation

Karten

Vielseitigkeit

Strom


Fazit:

Wer seine Touren lieber auf dem Navi als am Computer plant, findet im Falk Lux 32 einen guten Begleiter. Das ergab unser GPS-Geräte-Test 2014.

Falk Lux 32 im Vergleichstest


Falk Lux 32 im Vergleich mit anderen Produkten

25.02.2014
Autor: Uli Benker
© outdoor
Ausgabe /14