Musik ist gut fürs Herz und verbessert die Gesundheit

Training: Regeneration durch Musik - Plattenspieler
Foto: © Katharina Hopp / Pixelio
Angenehme Musik entspannt und macht gute Laune - jetzt ist belegt, dass auch Kranke vom Musikhören profitieren.


Wichtig sei, so die Mediziner, dass die Musik als angenehm und entspannend empfunden wird, damit der positive gesundheitliche Effekt eintritt - die Musikrichtung sei dabei egal. So soll Musikhören die Funktionsfähigkeit der Blutgefäße verbessern. Die Forscher vermuten, dass der Gesundheitsgewinn über die Ausschüttung von "Wohlfühl-Botenstoffen" wie Endorphinen funktioniert.

Dass Tanzen fit hält und Musik gegen Flugangst helfen kann, haben bereits Untersuchungen aufgedeckt. Ebenso, dass Musik entspannend wirken kann und daher als Therapie-Hilfsmittel Einsatz finden kann. Nun wurde untersucht inwieweit Herzpatienten vom Musikhören profitieren.

 

Training: Regeneration durch Musik - Plattenspieler
Foto: © Katharina Hopp / Pixelio Gesund: Musikhören! Egal welche, Hauptsache sie gefällt!

Dazu wurden die Herzpatienten in drei Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe absolvierte ein medizinisch gesteuertes Fitness-Training, eine andere Gruppe hörte zusätzlich zu dem Training täglich 30 Minuten Musik und die dritte Gruppe hörte nur Musik und trainierte nicht. Das Ergebis: Schon 30 Minuten Musikhören zeigte bei der Untersuchung einen positiven Effekt.

Die besten Ergebnisse zeigten sich bei der Gruppe, die in den Genuss von körperlichem Training und Musikhören kam. Gar nicht doof also, wenn Sie beim Laufen gern Musik hören.

Quelle: scinexx.de

Mehr:

Fotostrecke: Red Bull Flying Bach - modern Dance meets J.S.Bach (Bilder)

8 Bilder
Red Bull Flying Bach Foto: Mauro Puccini | Red Bull Content Pool
Red Bull Flying Bach Foto: Mauro Puccini | Red Bull Content Pool
Red Bull Flying Bach Foto: Damiano Levati | Red Bull Content Pool