Heilpflanzen sind auch Medizin - die wichtigsten im Überblick

Ob Brennessel oder Löwenzahn - viele Kräuter und Pflanzen haben medizinische Wirkung. Die wichtigsten im Überblick.

Sie begegnen uns auf Wiesen, an Wegrändern sowie im Garten und wirken häufig unscheinbar. Dabei können viele Pflanzen, oft sogar als Unkraut beschimpft, Krankheiten lindern und Beschwerden beenden. Viele Kräuter gelten sogar als wahre Heilpflanzen.

„Naturheilkundliche Verwendung finden sie meistens als Tee, in Tabletten- oder Tropfenform. Gesundheitsfördernd gelten vor allem die darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe“, erklärt Moritz Müller-Dombois, Geschäftsführer von medizinfuchs.de (Medikamenten-Preisvergleichs-Webseite).

Einen kleinen Überblick über die wichtigsten medizinisch wirksamen hiesigen Kräuter geben wir hier. Achtung - auch Naturmedizin ist Medizin. Diese Pflanzen können ebenso Nebenwirkungen haben wie klassische Tabletten (meist aber deutlich weniger stark).

Bei ernsthaften Schmerzen oder Erkrankungen konsultieren Sie einen Arzt!

Wer auf selbst gepflückte Kräuter zurückgreifen möchte, sollte die individuellen Pflückzeiten der Gewächse beachten. Je nach Jahreszeit variieren die Wirkungen der Pflanzen stark. Dabei auch immer auf die Dosis und eventuell giftige Pflanzendoppelgänger achten.

Auf Nummer sicher gehen Anhänger der Naturheilkunde mit medizinisch kontrollierten Produkten aus der Apotheke. Sparfüchse können sich zudem auf Medikamentenvergleichsportalen wie medizinfuchs.de das günstigste Produkt von lokalen oder Versandapotheken heraussuchen.

05.05.2014
© outdoor