adidas F50 adizero Yamamoto: Ein Fußballschuh, von Löwen bewacht

Der streng limitierte Fußballschuh F50 adizero von adidas in Zusammenarbeit mit dem Modedesigner Yohji Yamamoto ist inspiriert von der japanischen Kultur.

Zugegeben, modische Fußballschuhe finden sich mittlerweile als Standard in den Regalen. Die Zeiten des schlichten schwarzen Stiefels sind längst vorbei. Immer noch etwas aufsehenerregender, noch etwas extravaganter sollen die Modelle der namhaften Hersteller sein. Adidas hat mit dem Fußballschuh F50 adizero Yamamoto im vergangenen Herbst in diesem Zusammenhang aber so richtig einen heraus gehauen.

Auffälliger als das exklusiv auf 2.000 Exemplare limitierte Sondermodell, das die Herzogenauracher in Zusammenarbeit mit Yohji Yamamoto herausbrachten, geht es kaum.

Alaba beweist Mut mit dem F50 adizero Yamamoto

In der Bundesliga hat sich bisher lediglich David Alaba „getraut“, den Schuh zu tragen. Die Bayern-Fans werden es ihrem Publikumsliebling verzeihen, dass ausgerechnet ein Löwe die Schuhoberseite ziert. Das Motiv geht auf die traditionelle japanische Kultur zurück: Sogenannte Wächterlöwen haben vor langer Zeit die japanischen Kaiser bewacht. Wandert der Blick etwas weiter in die hinteren Bereiche des Schuhs, findet er Elemente aus der Science-Fiction-Kultur. Keine Frage: adidas möchte mit dem Design Tradition und Moderne miteinander verbunden wissen.

Selbstvertrauen durch einen Fußballschuh?

Doch wer glaubt, Yohji Yamamoto gehe es bei seiner Version des adizero F50 lediglich um Design, der sieht sich getäuscht! „Ich hoffe, die Inspiration durch den Schuh wirkt harmonisierend auf die Spieler und gibt ihnen zusätzliches Selbstvertrauen, sich ohne Scheu auszudrücken,“ so der japanische Modedesigner, der bereits seit längerer Zeit für adidas' Modemarke Y-3 verantwortlich ist.

Selbstvertrauen allein durch das Tragen eines Fußballschuhs? Nun, wir sagen: In jedem Fall gehört eine gehörige Portion Mut dazu, dieses ausgefallene Teil auf dem Platz zu tragen. Yamamoto gibt den Trägern noch eine Weisheit mit auf den Weg: „Die Menschen sollten sich frei fühlen, sich selbst auszudrücken. Folge einfach deinem eigenen Instinkt.“

adidas setzt auf bewährte Technologien

Selbstverständlich verfügt auch die Yamamoto-Sonderedition über alle Technologien der aktuellen F50 adizero-Kollektion. Mit anderen Worten: Er gehört mit 165 Gramm zu den leichtesten Fußballschuhen auf dem Markt. Durch das sogenannte HYBRIDTOUCH-Material soll der Fuß besonders weich gepolstert sein. Mit den DRIBBLETEX 3D Grip Strukturen will adidas dem Spieler sowohl auf nassem als auch auf trockenem Untergrund zu schnellem Dribbeln verhelfen. Bei der Stollenkonfiguration setzt adidas beim F50 adizero auf ergonomisches Design und will damit eine Kombination aus Stabilität und Leichtigkeit schaffen. Bei der Außensohle setzt der Hersteller auf das bewährte TRAXION FG-System, das für Komfort und Grip gleichermaßen sorgen soll.

Den Fussballschuh adidas F50 adizero bei amazon kaufen.

Mehr extravagante Fußballschuhe

23.11.2013
Autor: Benjamin Brumm
© outdoor