DSV aktiv Safety des Deutschen Skiverbandes und der Stiftung Sicherheit im Skisport

Datum: 17.01.2015 (10:00) bis 17.01.2015
Ort: 87561 Oberstdorf
Land: Deutschland
Kategorie: Veranstaltung
Webseite zum Event: http://www.ski-online.de/mitgliederservice/tipps-i...
Weitere Informationen: Nebelhornbahn

Das fünfte Mal on Tour: die „DSV aktiv Safety Days“ Wie kontrolliere ich mein Tempo auf der Piste? Wie minimiere ich mein Verletzungsrisiko? Und wie reagiere ich eigentlich bei Lawinengefahr? Die passenden Antworten – und noch viele mehr – bekommen Skifans bei den „DSV aktiv Safety Days“! Mit interessanten und abwechslungsreichen Praxisstationen vermitteln die Experten des Deutschen Skiverbandes gemeinsam mit der „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) wichtige Tipps rund um das Thema Sicherheit.

Los geht’s um 10:00 Uhr. Wer das abwechslungsreiche Programm ausschöpfen möchte, kann bis etwa 15:00 Uhr an den unterschiedlichsten Stationen teilnehmen. Die Sicherheit aller Wintersportler immer weiter zu verbessern, ist eine der Kernaufgaben der SIS – deshalb bleibt die Teilnahme am hochwertigen Sicherheitstraining für alle Skifahrer und Snowboarder mit gültigem Skipass kostenlos. Organisatoren, DSV-Skiwachtler und nicht zuletzt DSV-Maskottchen Skitty freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Mit insgesamt vier Stationen warten die „DSV aktiv Safety Days“ auf. Ein Highlight ist die Geschwindigkeits-Messstrecke! Genauso wie die Skiprofis bei ihren Weltcup-Rennen, stehen die Teilnehmer konzentriert an der Startlinie, ehe sie mit Schwung in der Abfahrtshocke durch die Lichtschranke fahren. Steil ist der Abhang nicht, aus gutem Grund: Auf der Teststrecke geht es nicht darum, ein möglichst hohes Tempo zu erreichen. Vielmehr sollen die Teilnehmer versuchen, ihre eigene Geschwindigkeit selbst einzuschätzen. Die Messstrecke sorgt immer wieder für Erstaunen: Mit einem Durchschnittstempo von rund 40 Stundenkilometern rechnen auf den flachen Hängen nämlich die wenigsten Starter!

Neben dem Geschwindigkeitstest gibt es bei den „DSV aktiv Safety Days“ auch einen Bremsweg-Check. Dabei sind Reaktionsvermögen und Technik gefragt, wenn die Skifahrer an einer Markierung auf nur wenigen Metern schnellstmöglich stoppen sollen. Jede Menge Action bietet außerdem der Slalom-Sicherheitsparcours: Slalomstangen geben den Kurs vor, die Ski sollten auch bei vorgegebenen Richtungsänderungen und plötzlichen Ausweichmanövern sicher beherrscht werden.

Wer sich mit Vorsicht und feinem Gespür durch einen riesigen Schneeberg bewegen möchte, macht Halt an der Station der DSV-Skiwacht. Bei dieser Schatzsuche können Kids und Erwachsene den „Roten Engeln“ der Rettungsstaffel hautnah über die Schulter schauen: Beim Aufspüren des eingegrabenen „Schatzes“ lernen sie spielerisch, wie ein Lawinenverschütteten-Suchgerät funktioniert und wie sie es richtig bedienen können. Die sogenannten LVS-Geräte können im Ernstfall Leben retten und gehören mit auf jede Tiefschnee- und Freeride-Tour. Die verschiedenen Stationen bieten Spaß, verlangen aber auch einiges an Konzentration ab. Da tut eine Verschnaufpause am DSV aktiv-Infostand gut: Dort wartet DSV-Tiger Skitty auf seinen Einsatz und steht für Fotowünsche bereit. Das Maskottchen des Deutschen Skiverbandes war schon in den vergangenen Jahren der heimliche Shootingstar der „DSV aktiv Safety Days“. Informationen im Netz Alle Infos zu den „DSV aktiv Safety Days 2015“, über DSV aktiv und die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) unter www.ski-online.de