CherokeeRun 2014 in Templin

Datum: 06.09.2014 (11:00) bis 06.09.2014
Ort: 17268 Templin
Land: Deutschland
Kategorie: Cross Country
Webseite zum Event: http://www.cherokeerun.de
Weitere Informationen: El Dorado Templin
Am Röddelinsee 1
17268 Templin
www.eldorado-templin.de

Am Samstag, 6. September 2014, findet die Premiere des Cross-Hindernis-Laufs CherokeeRun in Templin, ca. 70km von Berlin entfernt, statt. Unterstützt von der Stadt Templin sowie unter Beteiligung vieler lokaler Partner bietet der Organisator Pas-Team den Teilnehmern einen anspruchsvollen 23 Kilometer langen Parcours rund um den Röddelin-See mit vielen einfallreichen und ungewöhnlichen natürlichen und künstlichen Hindernissen. Anmeldungen sind noch direkt vor Ort möglich.

Laufen, Schwimmen, Klettern, Kriechen und sogar Paddeln – wer beim CherokeeRun in Templin einen normalen Stadtlauf erwartet, liegt falsch. Der harte 23 Kilometer lange Cross-Hindernis-Lauf fordert von seinen Teilnehmern ganzen Körpereinsatz, Kraft, Mut, Ausdauer und viel Teamgeist. Alleine können sie die rund 25 Stationen mit Hindernissen, die sich aus der Natur ergeben, und künstlichen errichteten Hindernissen nicht bewältigen. Start und Ziel liegen in der Westernstadt El Dorado. Hier bekommen die „Cherokees“ gleich am Anfang eine richtige Schlammpackung: Metertiefe matschige Gruben müssen durchquert werden, aus denen die Läufer nur herauskommen, wenn sie sich gegenseitig die glitschigen Schlammwände herauf helfen.

Nach einigen Kletter- und Sprunghindernissen geht es über holprige Pfade zum Wasser, wo bei der Station „Canoe Trip“ mit Booten zum anderen Ufer übergesetzt werden muss. Durch dschungelartiges Dickicht und Gestrüpp folgen die Teilnehmer dann dem Flusslauf, bis sie Röddelin erreichen. Hier und in Templin warten weitere künstliche Hindernisse zum Klettern und Kriechen, ein zugewachsener Tümpel mit sumpfigem Untergrund oder die sechs Meter hohe „Acer Wall“ beim Ahorn Seehotel Templin

Dazwischen müssen die „Cherokees“ immer wieder durch extrem unwegsame Gebiete mit Naturmoor, Sumpf, trockenen und steinigen Bruchhalden sowie Wäldern mit Totholz. Vor dem Ziel müssen sie weitere Kletterhindernisse überwinden, und im El Dorado wartet als großes Finale ein Feuerwerk aus action-geladenen Stationen, das die Crew der Westernstadt den Cherokees bereitet.

Zu gewinnen gibt es Ruhm, Ehre und Finisher- sowie einige Einzelpreise für die, die den extremen Parcours in der Maximalzeit von vier Stunden geschafft haben.

Der Startpreis beträgt inklusive Nachmeldegebühr 12 Euro, Transponderchips können vor Ort bei der Anmeldung gegen eine Gebühr von 3 Euro geliehen werden.